Brüssler Möbelmesse – Mehr Besucher und aufwändigere Stände

Drucken

Nach einem Rückgang im vergangenen Jahr ist die Zahl der Besucher wieder steigend. Ein sehr ermutigendes Resultat, wenn man bedenkt, dass die Verkäufe im Möbelhandel in Belgien und den meisten Nachbarländern hinter den Erwartungen eher zurückblieben. Die Brüsseler Möbelmesse erfuhr nicht nur ein visuelles Upgrade, sie wurde wieder einmal auch internationaler. Die Besucher kamen in diesem Jahr aus  52 Ländern. Der Besuch aus dem Ausland überstieg die 65 % Marke.

Wachstum international und auch für Belgien

Die Vorzeichen auf dem Markt waren nicht günstig. Aus den Nachbarländern verzeichnete nur der Möbelhandel der Niederlande positive Verkaufszahlen.  Dadurch war ein weiterer Rückgang der Besucherzahlen zu erwarten. Doch durch den Einsatz des Messeteams war das Gegenteil war der Fall: Es kamen 3,57 % Besucher mehr, die Zunahme galt für fast alle Märkte. Nur aus Großbritannien und Irland kamen 30 Besucher weniger.

Theo Theuns mit seiner Tochter Elke

Im Inlandsmarkt gibt es ein erneut leichtes Wachstum, nach 10 aufeinanderfolgenden rückläufigen Jahren. Eine ermutigende Entwicklung. So kamen 1,62 % belgische Besucher mehr. Die Belgier machen nun 34 % des Gesamtaufkommens aus. Auch der Besuch aus den Niederlanden zog mit 2,17 % leicht an. Ebenso kamen in diesem Jahr 4 % mehr Franzosen nach Brüssel als 2018.

Des Weiteren gab es ein auffallend zunehmendes Interesse aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Dies ist unser Markt, der am stärksten gestiegen ist, um fast 12 %. Auch die Qualität der deutschsprachigen Besucher war ausgezeichnet, mit verschiedenen Haupteinkäufern für einige wichtige Zusammenschlüsse. Dass diese Marktführer Brüssel mit einem Besuch beehren ist eine schöne Anerkennung der internationalen Bedeutung der Möbelmesse und ein wichtiger Aspekt für die Aussteller.  Der steigende Trend zur Internationalisierung der Brüsseler Möbelmesse setzt sich mit 65,62% gegenüber von 64,95 % aus 2018 weiter fort.

 

 

2018

2019

+/-

+/- in  %

 % anteilig

BE/LUX

6427

6531

+104

+1,62 %

34,38 %

NL

5105

5216

+111

+2,17 %

27,46 %

FR

2638

2744

+106

+4,02 %

14,45 %

DE/AT/CH

1246

1394

+148

+11,88 %

7,34 %

UK/IE

532

502

-30

-5,64 %

2,64 %

Diverse

2391

2607

+216

+9,03 %

13,73 %

 

18339

18994

+655

+3,57 %

100

Für die Edition 2019 kamen 274 Aussteller mit 18 verschiedenen Nationalitäten. Bis auf einen stammen alle aus Europa. Auf der Ausstellerliste standen sechs Namen mehr als 2018, und auch die vermietete Standfläche war leicht gestiegen. 63 Fabrikanten präsentierten sich in diesem Jahr in Brüssel zum ersten Mal. Bei ihnen, aber auch bei den Ausstellern, die bereits seit Jahr und Tag in Brüssel stehen, gab es viel Neues, das zum Kaufen einlud. Überall waren unbenommen prächtige Kollektionen zu sehen. Jahr für Jahr ist das Upgrade der Messe deutlich spürbar. Das Kampagnenbild lag voll im Trend von heute: frisch, jung, schlicht und fröhlich. Dieses Bild wurde bei der Gestaltung der Eingangshalle, der Rezeption, der verschiedenen Bars und bis hin zu den Ständen konsequent übernommen. Die Trendpassagen machten die Korridore zwischen den einzelnen Hallen zu inspirierenden Wandelgängen. Alles zusammen ergab das Bild einer bis in die Einzelheiten gut durchdachten Messe.

Das kommerzielle Resultat der Möbelmesse ist schwieriger abzuschätzen und kann von Stand zu Stand unterschiedlich ausfallen. Die Messeverantwortlichen bemühten sich mit so vielen Aussteller wie möglich zu sprechen. As Resultat gaben die Meisten an, dass sie sehr zufrieden sind.  Selbstverständlich zählt nicht allein der Verkauf auf der Messe selbst. In den kommenden Tagen und Wochen müssen noch viele Absprachen konkretisiert werden. Einkäufer nehmen sich heutzutage weniger Zeit für einen Messebesuch als früher. Hauptsache ist dann, dass sie zumindest die neuen Kollektionen gesehen haben, sodass die anschließende Arbeit einfacher wird.

Messeschef Lieven Van den Heede und Filip de Jaeger (Generalsektretär der Belgischen Möbelindustrie) sind mit der Entwicklung der Messe sehr zufrieden

Balthazars 2019

Jedes Jahr aufs Neue wird mit Ungeduld die festliche Überreichung der Balthazars am Dienstagabend erwartet. Mit diesen Awards werden Innovationen stimulieren, indem die Aufmerksamkeit von Presse und Besucher auf innovative neue Modelle gelenkent wird. Die Spannung stieg als die frühere Miss Belgien Viginie Claes am Mikrofon erschien. Alle Aussteller waren natürlich versessen darauf, mit der Riesenflasche Drappier Champagner heimzukehren! Eine 12-Liter-Flasche, die kommt einem nicht jeden Tag unter die Augen…

Kategorie für Kategorie wurden die Nominierten auf die Videowall projiziert. Einer unter diesen drei Finalisten wurde dann von einer Fachjury zum Gewinner gekürt. Bei den Balthazars 2019 erhielten die folgenden Unternehmen eine Auszeichnung:

BEST OF BELGIUM: Mintjens Sleepline – Rialto (Design Bart Coolen & Gust Koyen).

BEST INTERNATIONAL: Himolla – Signa (Design: Tamara Härty).

LOVE AT FIRST SIGHT: Rom – Vegas (Design: Damien Melard).

INNOVATION: Otium Care – Multi (Design: Otium Care R&D)

Die Gewinner der Balthazars 2019

Die nächste Brüsseler Möbelmesse findet vom 8. – 11. November 2020 statt.

Einen Beitrag über die Messe finden Sie in der nächsten Ausgabe der Wohnkultur.

Weitere Informationen finden Sie unter: moebelmessebruessel.be
Quelle: Möbelmesse Brüssel

Tagged , .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.