gardiente 2019: Positive Entwicklung und hohe Besucherqualität

Drucken

Sowohl von Ausstellern als auch von Besuchern wurde bestätigt, dass sich die gardiente in ihrer noch jungen Geschichte als wichtiges Branchen‐Event etablieren konnte. Positiv hervorgehoben wurden immer wieder der frühzeitige Termin der Messe, der für Lieferanten und Händler die Planung für das kommende Jahr wesentlich erleichtert, die Größe der Veranstaltung, die sich konsequent an der Vorgabe „klein aber fein“ orientiert und somit ideale Arbeitsmöglichkeiten bietet, die einzigartige familiäre Atmosphäre und die hervorragende Organisation.

Auch wenn in der konzeptionellen Ausrichtung keine Veränderungen notwendig waren, haben es die Veranstalter mit einigen Modifikationen erreicht, die Attraktivität der gardiente ein weiteres Mal zu erhöhen. Unisono positiv bewertet wurden die Veränderungen in der Aufplanung der Hallen sowie die neue Platzierung der BBQ‐Aussteller, die in diesem Jahr unmittelbar vor dem Eingang zum Messecenter platziert waren. Schon während der Messe stand fest, dass die Grill‐und BBQ Area auch im kommenden Jahr wieder an dieser Stelle zu finden sein wird.

Auch die TrendArea war in diesem Jahr an zentraler Position zu finden. Auf der Fläche wurden die zuvor von einer international besetzten Fachjury nominierten Bewerbungen ‐ für den zum dritten Mal ausgelobten „gardiente Outdoor‐Living‐Award“ ‐ inszeniert.
Am Morgen des zweiten Messetages präsentierte MÖBELMARKT‐Chefredakteur (international) Helmut Merkel wie schon in den Vorjahren interessierten Besuchern und Pressevertretern bei einem Rundgang durch die TrendArea aktuelle Entwicklungen im Outdoor‐Living‐Segment. Als besonders auffallend bewertete Helmut Merkel, der auch der Jury des Design‐Wettbewerbs angehörte, die Tatsache, dass das Thema Nachhaltigkeit deutlich an Bedeutung hinzugewonnen hat: „Auch bei den ersten beiden Auflagen des ,gardiente Outdoor‐Living‐Awards’ war das Thema Nachhaltigkeit bereits ein wesentliches Bewertungs‐Kriterium, das allerdings nur bei relativ wenig Bewerbungen eine Rolle gespielt hat. In diesem Jahr hat sich das sehr stark verändert, nicht nur bei den Teilnehmern des Awards, das Thema spielte auf der gesamten Messe eine wichtige Rolle.“

Die Gewinner des „gardiente Outdoor‐Living‐Awards“ wurden am Abend des ersten Messetages zu Beginn der „gardiente night“ – dem geselligen und kommunikativen Höhepunkt der Messe – bekanntgegeben. Die Auszeichnung in Gold ging an Kettler für das modulare Lounge‐Programm „Nassa“. Die Jury lobte vor allem die Einzigartigkeit und individuelle Gestaltbarkeit der neuen Serie. Aus den einzelnen Elementen können unterschiedlichste Sitz‐, Lounge‐ und Liegevarianten gestaltet werden. Mit entsprechenden Konnektoren, die beliebig an jeder Stelle des Gestells angebracht werden können, lassen sich die Module zu festen Einheiten verbinden, aber auch immer wieder lösen und neu gestalten. Der Silber Award ging an Höfats für den Flammenwirbel „Spin“. Bronze erhielt der aus recycelten Meeres‐Plastikabfällen gefertigte Stuhl „Cannes“ von Scancom.

Am Ende der Messe wurde von den Ausstellern immer wieder die hohe Qualität der Besucher hervorgehoben. Wer auf der Messe unterwegs war, beschäftigte sich intensiv mit den gezeigten Sortimenten und Konzepten. Aktuell werden die möglichen Termine im Juni / Juli 2020 geprüft. Sicher ist, dass die gardiente 2020 erneut im Messecenter Rhein‐Main stattfinden wird. Wie die Veranstalter verrieten, soll im kommenden Jahr das gesamte Marken‐Portfolio sowie das Angebot an Accessoires und nochmals ausgeweitet werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.gardiente.de oder unter www.meetatgardiente.de
Quelle: Muveo/Bilder:

Tagged , , .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.