Miele gibt Haushaltstipps – Zu Hause bleiben und die Zeit optimal nutzen

Drucken

Miele als Haushaltsgeräte-Premiummarke Nummer 1 ist auch in diesen Zeiten ein verlässlicher Partner und Ratgeber. Und die praktischen Haushaltstipps sollen so vielen Menschen wie möglich zugänglich gemacht werden. Aus diesem Grund wird Miele in den kommenden Wochen zahlreiche Haushaltstipps auf ihren Socialmedia Seiten https://www.facebook.com/miele.at, https://www.instagram.com/miele_oesterreich als auch auf der eigenen Website (www.miele.at) veröffentlichen.

Der Miele Wäschepflegetipp im Frühling

Da die Skisaison bereits früher beendet werden musste, ist jetzt die beste Zeit, die Ski-Bekleidung zu waschen und zu imprägnieren. Wesentlich für die Pflege der Ski- respektive Outdoorbekleidung zu Hause ist das korrekte Waschmittel und das richtige Waschprogramm. Man muss unbedingt ein Spezialwaschmittel für Outdoorbekleidung verwenden. Das im Waschmittel enthaltene Wollwachs wirkt wie ein Pflegebad für die Membrane. So bleibt die Outdoorbekleidung elastisch und geschmeidig und behält ihre volle Funktionsfähigkeit. Als Waschprogramm verwendet man – je nach Waschmaschinen-Type – das Wollprogramm oder auch das Feinwäscheprogramm. Bei Miele Waschmaschinen verwendet man das Synthetik Waschprogramm bzw. Outdoor-Programm. In keinem Fall darf die Outdoorbekleidung mit mehr als 30 Grad gewaschen werden und es darf auch kein Weichspüler verwendet werden. Man kann seine Outdoorbekleidung im selben Waschgang auch gleich imprägnieren. In diesem Fall füllt man das Imprägniermittel in den Behälter für Weichspüler. So wird das Imprägniermittel in den letzten Spülvorgang in die Waschtrommel eingebracht. Miele Waschmaschinen besitzen auch ein eigenes Imprägnier-Programm. Das Miele Imprägniermittel bietet einen effektiven Erhalt der Atmungsaktivität sowie Wind- und Schmutzabweisung für alle Outdoor-Textilien. Die Fasern der Textilien behalten ihre Funktionsfähigkeit – sie bleiben atmungsaktiv und elastisch.

Der Miele Familien-Backtipp

Eltern sind derzeit besonders gefordert, da ihre Kinder den ganzen Tag zu Hause sind und dort lernen müssen. Um zwischendurch abzuschalten, ohne sich dabei einfach vor das Fernsehgerät zu setzen, ist eine gemeinsame Familien-Back-Session die ideale Idee. So kann die gesamte Familie gemeinsam einer kreativen Arbeit nachgehen und schließlich auch gemeinsam ein fantastisches Ergebnis genießen. Egal ob man sein eigenes Brot, seine eigenen Semmeln und Salzstangerl oder auch Kuchen macht. Nicht nur das Formen bedeutet Kreativität, sondern auch die Zutaten, die verwendet werden. Und das Tollste daran: man kann gemeinsam ein Grundnahrungsmittel selbst herstellen. Alleine durch den Geruch des frischen Brotes wird die ganze Familie für das Schaffen belohnt – und es hat einfach Spaß gemacht.

Rezepttipp – Brottaler
Zutaten für 8 – 10 Personen

500 g Pizzamehl (Type 405 oder 480)
325 g Wasser
20 g Salz
7 g Germ (Hefe), frisch

Für den Belag
250 g Kirschtomaten
1 Prise Salz
1 Prise Zucker
175 g Frischkäse
Knoblauchzehen nach Geschmack
100 g Bergkäse
2 Frühlingszwiebeln (Jungzwiebeln) Olivenöl
einige Blätter Basilikum

Zubereitung
300 g Mehl mit Wasser, Salz und der Germ (Hefe) zu einem ziemlich flüssigen Brei (Vorteig) verrühren und 20 Minuten zugedeckt gehen lassen. Den Vorteig in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und ca. 3 Minuten auf niedriger Stufe kneten. Nach und nach in 3 Minuten das restliche Mehl unterkneten. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, mit den Händen durchkneten und in zwei Teile teilen. In zwei verschließbare Behälter geben und im Kühlschrank 24 bis 36 Stunden ruhen lassen. Den gereiften Teig nun in 12 Portionen teilen, runde Bällchen formen und auf ein Backblech legen. Wieder 30 Minuten ruhen lassen. Inzwischen Kirschtomaten in Scheiben schneiden und auf einen Teller legen. Mit etwas Salz und Zucker bestreuen. Knoblauch zerdrücken und unter den leicht gesalzenen Frischkäse mischen. Bergkäse raspeln und die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Die Teigbällchen zu Mini-Pizzen (Talern) formen und auf ein Backblech legen. Mit dem Frischkäse bestreichen, mit Tomaten und Frühlingszwiebeln belegen und mit Käse bestreuen. Etwas Olivenöl darüber träufeln und die Taler vor dem Backen noch einmal 10 Minuten gehen lassen. Nach der Backzeit mit Basilikumblättern garnieren

Einstellungen
Einstellung Backofen mit Klimagaren
Temperatur: 250 °C vorheizen, 1 Dampfstoß manuell bei Einschub der Taler
Bei Einschub der Taler die Temperatur auf 220 °C reduzieren. Backdauer: 10–12 Minuten

Dampfgarer mit Backofen
Kombigaren Heißluft Plus
Schritt 1: 220 °C – 100 % Feuchte – 10 Minuten (vorheizen) Schritt 2: 220 °C – 30 % Feuchte – Backdauer: 10–12 Minuten

Backofen ohne Spezialfunktionen
Temperatur: 250 °C vorheizen, am Boden des Backofens ein leeres Backblech oder ein hitzebeständiges flaches Gefäß mitaufheizen. Bei Einschub der Taler 1/8 eiskaltes Wasser in das Gefäß leeren und die Backofentür sofort schließen und die Temperatur auf 220 °C reduzieren. So kann auch manuell ein Dampfstoß ausgelöst werden. Backdauer: 10–12 Minuten

Rezept aus dem Buch:
Einfach Brot backen aus dem Kneipp Verlag: https://www.miele.at/haushalt/kochbuch-2335.htm?mat=96112726&name=EBBMA

Der Miele Küchen-Hygiene-Tipp

Die Geschirrspüler sind in Zeiten wie diesen sicherlich öfters im Einsatz als sonst. Daher ist es sehr wesentlich, dem Geschirrspüler einen Hygieneboost, welcher Fette, Bakterien und Gerüche entfernt, zu gönnen. Sicherlich fragt sich der eine oder andere, warum muss man eine Spülmaschine eigentlich reinigen? Schließlich läuft doch bei jedem Spülen frisches Wasser und Spülmittel durch das Gerät, somit müsste es im Inneren doch eigentlich immer sauber sein. Doch dem ist nicht so! Denn genau wie bei der Waschmaschine kommt es auch beim Geschirrspüler innen zu Kalk- und Schmutzablagerungen. Werden Kalk-, Fett- und Speisereste nicht in regelmäßigen Abständen aus der Spülmaschine entfernt, können diese die Funktion des Geschirrspülers erheblich beeinträchtigen. Die Folgen davon sind häufig eingeschränkte Wasserzufuhr, verstopfte Abflussleitungen, ein unakzeptables Reinigungsergebnis und im schlimmsten Fall auch Schäden. Ist die Spülmaschine in durchschnittlichem Umfang in Gebrauch, sollte diese etwa alle 3 Monate gereinigt werden. Ein Anzeichen für eine dringend notwendige Reinigung des Geräts ist, wenn Geschirr, Besteck und Gläser nicht mehr glänzend, sondern verkalkt und matt aus der Spülmaschine kommen. Die speziell für Miele Geräte entwickelten Produkte garantieren hygienisch einwandfreie Ergebnisse. Mögliche Ablagerungen werden restlos entfernt. So bleibt die Leistungsfähigkeit Ihres Gerätes erhalten.

Der Miele Allergie-Tipp

Auch wenn die Temperaturen nochmals fallen, so ist der Frühling nicht aufzuhalten und die ersten Pflanzen beginnen bereits zu blühen und ihre Pollen zu verströmen. Eine schwere Zeit für Allergiker! Blüten- und Gräserpollen setzen sich auf der noch feuchten Wäsche fest, hinterlassen dort unschöne gelbe Spuren und belasten empfindliche Atemwege und Schleimhäute. Daher empfiehlt es sich die Wäsche in einem Wäschetrockner zu trocknen. Weiters sollte die eigene Wohnung während des Pollenfluges auch täglich gesaugt werden. Darauf ist zu achten, dass der Staubsauger einen besonderen Filter besitzt, damit die Pollen nicht noch mehr durch die Wohnung gewirbelt werden. Miele Staubsauger haben beispielsweise einen AirClean-Plus Filter, der weder Staub noch Pollen wieder an die Luft abgibt. Bei Miele können Sie zwischen drei verschiedenen Abluftfiltern wählen. Der HEPA AirClean Filter filtert sogar Feinstaub und Allergene – ideal für Hausstauballergiker. Der Timestrip® zeigt Ihnen an, wann der Filter gewechselt werden sollte. Besonders empfehlenswert ist der beutellose Miele Blizzard in Kombination mit der von Miele entwickelten Bodendüse mit AllergoTeQ Hygienesensor. Sie zeigt in 3 Stufen den Reinigungsfortschritt an. Leuchtet die Anzeige grün, ist der Boden hygienisch rein und von Pollen und Staub befreit. Die Wohnung soll nicht nur sauber werden, sondern auch so gut wie möglich frei von Pollen, Allergenen und Staub. Besonders empfiehlt sich hier die von Miele entwickelte Bodendüse mit AllergoTeQ Hygienesensor. So können Allergiker endlich wieder frei durchatmen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.miele.at
Quelle: Miele

 

Tagged , .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.