Möbelmeile 2020 – trotz Corona erfolgreich

image_print

Dass sich die 14 Mitglieder der Möbelmeile schließlich mit einem strengen Sicherheitskonzept dafür entschieden, das Event stattfinden zu lassen, hat sich im Rückblick als goldrichtige Entscheidung erwiesen. „Alle Teilnehmenden – Besucher, Veranstalter und Journalisten – haben sich an die Hygienevorgaben gehalten und so gemeinsam dafür gesorgt, dass sie zusammen eine sichere und spannende Jubiläums-Möbelmeile erleben konnten“, sagt Michael Laukötter, Geschäftsführer der Möbelmeile.

Unter dem Motto „Ein gutes Stück Zuhause“ konnten neben den Verbandsgruppierungen fast 350 Möbelhändler begrüßt werden, um auf über 20.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche in neun Showrooms die Trends zu entdecken, die das „Zuhause“ der nahen Zukunft prägen werden. Wie schon im letzten Jahr waren dabei alle Bereiche des Wohnens abgedeckt: Wohnen, Schlafen, Speisen, Garderobe, Büro, Kinderzimmer und Bad.

Möbelmeile Fermira

„Wir freuen uns sehr, dass unser Konzept so gut aufgegangen ist“, so Michael Laukötter. „Mit etwa 70 Prozent der Besucher vom Vorjahr lag der Besucherschnitt deutlich über den Erwartungen. Sogar internationale Gäste aus 16 Ländern konnten die Unternehmen begrüßen. Und die Stimmung war überall sehr gut.“ Für Michael Laukötter und die teilnehmenden Unternehmen ist die gute Resonanz auf den wesentlichen Erfolgsfaktor der Messe zurückzuführen: das persönliche Element.

Die gestalterische Strenge, die für viele Jahre die Möbelbranche vorantrieb, ist im Zuge des neuen „Wohlfühl-Zuhauses“ einer sanfteren Herangehensweise gewichen. Möbel werden wieder mit Rundungen versehen, Natürlichkeit ist nach wie vor ein wichtiges Thema und hinsichtlich der Stoffe ist zum Beispiel Cord wieder im Kommen. Hirnholzelemente sorgen für Naturnähe, gerundete Formen und Lichtelemente für Wärme. Farbenfrohe, gemusterte Stoffe als Trend auf Polstermöbel.

Möbelmeile Sudbrock

Bei Sudbrock war das Highlight der neue Kirschbaumton, kombiniert mit Erdfarben oder Grau. Der Trend zur Natur fand bei Carina seinen Niederschlag beim Thema Leder: Eine enorme Vielfalt eleganter Sitzmöbel in herausragender Lederqualität bot das Unternehmen aus Rheda-Wiedenbrück. Bei der Schwestermarke Candy war wiederum Funktionalität ein großes Thema.

Möbelmeile Candy

Individualität war auch in Rietberg zu sehen: Die Rietberger Möbelwerke haben keine Möbel von der Stange. Alles wird nach Kundenwunsch angefertigt. Die damit einhergehende Vielfalt und Flexibilität wurde in diesem Jahr noch verstärkt. Bei femira fand sich der neue Trendbezug Cord-Stoff im Highlight-Modell Berry – und mit Scotty greift das Unternehmen den nachhaltigen Recycling-Trend auf.

Möbelmeile Rietberger Möbelwerke

Weitere Informationen finden Sie unter www.moebel-meile.com
Quelle: Möbel Meile

Verschlagwortet mit .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.