Schramböck: Moderne und neue Lehrberufe für die Fachkräfte der Zukunft

Drucken

„Die Neugestaltung der Lehrberufe ist ein Erfolgsweg, den wir konsequent fortsetzen. Digitalisierung betrifft alle Branchen und daher müssen wir alle Berufe für diesen Wandel rüsten. Das aktuelle Paket umfasst insgesamt 31 neue bzw. überarbeitete Lehrberufe und schafft eine moderne Ausbildung am Puls der Zeit für rund 15.000 Jugendliche und junge Erwachsene. Wir geben unseren künftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das Rüstzeug, um bestmöglich auf die Anforderungen einer geänderten Arbeitswelt vorbereitet zu sein und halten das hohe Niveau der dualen Ausbildung“, erklärt Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck anlässlich des Beschlusses des neuen Lehrberufspaketes im Ministerrat am Mittwoch. Neu sind 30 Ausbildungsordnungen im Bereich der kaufmännisch-administrativen Lehrberufe sowie der Lehrberuf Masseur/in, in Summe werden die Ausbildungsverordnungen für 31 Lehrberufe mit neuen und digitalen Inhalten modernisiert. Im Vordergrund steht noch mehr als bisher die Kompetenz zu selbstverantwortlichem und nachhaltigem Arbeiten. Dazu dient insbesondere die Gliederung der neuen Berufsbilder in fachspezifische und fachübergreifende Kompetenzbereiche. Die neuen Ausbildungsverordnungen sollen mit 1. Mai 2020 in Kraft treten.

Neuerungen durch das Lehrberufspaket

In den 24 Ausbildungsordnungen für kaufmännisch-administrative Lehrberufe außerhalb des Hotelsektors sollen die Anforderungen einer modernen Büroorganisation, insbesondere hinsichtlich Digitalisierung, nachhaltiges Wirtschaften sowie Entrepreneurship abgebildet werden.

Die vier Ausbildungsordnungen für kaufmännisch-administrative Lehrberufe für die Hotellerie fokussieren stärker auf Kundenorientierung und neue digitale Anwendungen. Gemäß dem Gesamtschema sind auch diese Lehrberufe kompetenzorientiert formuliert. Der neue Lehrberuf „Eventkaufmann/Eventkauffrau“ ermöglicht Event-, Veranstaltungs- und Werbeagenturen sowie Kulturorganisationen und Messeveranstaltern die Ausbildung von Expertinnen und Experten für die Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen aller Art. Der neue Lehrberuf „Assistent/Assistentin in der Sicherheitsverwaltung“ trägt den Anforderungen der Sicherheitsverwaltung Rechnung und soll einen ersten Einstieg in die Berufslaufbahn im Polizeidienst bieten. Der neugeordnete Lehrberuf „Masseur/in“ bildet aktuelle Massagetrends ab und enthält zusätzlich Kompetenzen im Bereich Beratung und verkaufsfördernden Maßnahmen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bmdw.gv.at
Quelle: Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW)

 

 

Tagged , .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.