“Typen machen Marke” – KüchenTreff-Forum 2019

Drucken

Unter dem Motto „Typen machen Marke“ lud KüchenTreff seine Mitglieder zum alljährlichen Forum, das in diesem Jahr vom 22. bis 24. März in Berlin stattfand. Gleich zu Beginn wurde deutlich: Auch 2018 war ein gutes Jahr für den Einkaufsverband. Der Wachstumskurs wurde fortgesetzt und die internationalen Aktivitäten erfolgreich ausgebaut. Gleichzeitig wurde das Forum genutzt, um die Weichen für die Zukunft zu stellen: Im Rahmen von Podiumsdiskussionen, Impulsvorträgen und einer spannenden Keynote von Bestsellerautor Gerriet Danz
wurde thematisiert, wo die Herausforderungen für den stationären Handel liegen – und wie ihnen begegnet werden kann.

KüchenTreff ist weiter auf Erfolgskurs

Mit dieser klaren Botschaft startete das jährliche Treffen des Verbands, der in diesem Jahr „Typen machen Marke“ als Motto und Berlin als Veranstaltungsort wählte. Die Zahl der Mitglieder stieg um 25 auf 357 im In- und Ausland. Insgesamt 416 Küchenstudios werden unter dem Verbandslogo betrieben, davon 134 im Ausland – und durch die Ausweitung der Aktivitäten auf Österreich wird diese Zahl auch 2019 sicherlich steigen.
Der neue KüchenTreff Österreich war auch eines der Themen, die KüchenTreff Geschäftsführer Franz Bahlmann und der Vorsitzende des Beirats Adrian Junker in ihrer Begrüßung aufgriffen. Die Begrüßung von Franz Bahlmann bildete wie üblich den Auftakt zum Forum und skizzierte auch gleich den roten Faden, der sich durch die verschiedenen Veranstaltungen und Vorträge des Tages zog. Es ging um die Zukunft des Küchenhandels. „Heute sind Einkaufserlebnisse gefragt“, sagte Franz Bahlmann. Fundierter Service und erstklassige Beratung seien Voraussetzung für den Erfolg und ein weiterer Punkt gewinne neben diesen Klassikern zunehmend an
Bedeutung: „Um Kunden zu gewinnen, braucht es Storytelling.“

Das Team bei KüchenTreff! Vorne stehend, v.l.n.r.: Marko Steinmeier, Franz Bahlmann, Daniel Borgstedt

Nach dem Aufruf „Nur gemeinsam können wir dem Kunden ein Einkaufserlebnis bieten“ ging es darum, dieses Einkaufserlebnis zu konkretisieren. Ein zentraler Aspekt dabei sind die Werte, die KüchenTreff in den letzten beiden Jahren herausgearbeitet hat. Mit diesen startete auch die Podiumsdiskussion „Online und Social Media – Digitale Zukunft“, bei der Daniel Borgstedt und Marko Steinmeier von KüchenTreff mit Moderator Thorsten Koschnitzke die Customer Journey des Internet-Zeitalters erläuterten – und neue Wege für den Küchenhandel aufzeigten.

Konkrete Händlerunterstützung in sechs Impulsvorträgen

Nach der Podiumsdiskussion hatten die 270 Besucher im Hotel Titanic Chaussee Berlin die Wahl zwischen sechs verschiedenen Impulsvorträgen: In „Zertifizierung schafft Vertrauen“ erläuterte der Geschäftsleiter der Globis Consulting GmbH, Felix Küsell, wie Küchenhändler die Qualität ihres Studios für ihre Kunden erlebbar machen können. Um die Bedeutung von Liefer- und Montagequalität ging es bei „Monteure gesucht“ mit Volker Schmidt, dem Geschäftsführer der SEB Steuer- und Unternehmerberatung. Einen „Blick über den Tellerrand“ in die Themenfelder Globalisierung und Digitalisierung bot der Geschäftsführer der AMK, Volker Irle, während Stefan Iken, geschäftsführender Gesellschafter der Werbeagentur team;iken, in „Kommunikation ist alles“ die Bedeutung von einheitlicher, stimmiger Kommunikation gegenüber dem Kunden erläuterte. Im Mittelpunkt der letzten
beiden Vorträge standen interne Belange: Beim Unternehmenscoach Torsten Koschnitzke wurde unter dem Titel „Personal wird immer wichtiger“ über Mitarbeitergewinnung gesprochen. Olaf Czinna, Prokurist bei der SEB
Unternehmerberatung, gab mit „Nachfolger gesucht“ Tipps für eine Geschäftsgestaltung, die eine reibungslose Übergabe ermöglicht.


Volles Haus bei KüchenTreff – 270 Gäste trafen sich im Hotel Titanic Chaussee Berlin

Neugier als Erfolgsfaktor

Mit einer hochkarätig besetzten Keynote ging es nach dem Mittagessen weiter: Gerriet Danz ist Bestsellerautor, Dozent, Blogger und Preisträger des CONGAAwards. Gerriet Danz griff die von Franz Bahlmann geforderte Notwendigkeit zum Neuerfinden auf: „Es geht um Neugier“, sagte er. „Man muss sich immer wieder neu
erfinden, mit neuen Technologien befassen, sich inspirieren lassen.“ Und Inspiration bot Gerriet Danz in seinem 90-minütigen Vortrag selbst reichlich, der damit schloss, dass Innovation durch Kollaboration entstünde. „Erst wenn man miteinander redet, kommt man auf neue Ideen, man inspiriert sich gegenseitig.“

Eine perfekte Überleitung zum Abendprogramm, das nach den offiziellen Schlussworten ebenfalls im Hotel startete: Dort erhielten die KüchenTreff-Mitglieder, neben kulinarischen Genüssen, reichlich Gelegenheit zum Austausch mit den Kollegen – und damit auch zur gegenseitigen Inspiration.

Das nächste Forum wird ein ganz besonderes: Am 25. April 2020 wird KüchenTreff sein 25-jähriges Jubiläum in Bremen feiern.

Neugierig geworden?: Der KüchenTreff präsentiert sich auf der küchwohntrends/möbel austria vom 8. – 10. Mai in Salzburg Halle 10/Stand F 58.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.kuechentreff.de
Quelle: © KüchenTreff

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.