EGGER: LEICHTE STEIGERUNG ZUM HALBJAHR

image_print


Die EGGER Gruppe mit Stammsitz in St. Johann in Tirol konnte ihren konsolidierten Halbjahresumsatz zum 31. Oktober 2013 leicht steigern. Im Zeitraum von Mai bis Oktober 2013 stiegen die Erlöse auf 1.137 Mio. Euro (Vorjahr: 1.114 Mio. Euro). Das EBITDA lag laut Halbjahresfinanzbericht des Holzwerkstoffherstellers mit 159 Mio. Euro ebenfalls um rund 2 % über dem Vorjahreswert

Performance anxiety cialis online for ED or a concomitant medical disorder. The.

. Die Ergebnismarge konnte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 14 % stabil gehalten werden. Mit einer verbesserten Eigenkapitalquote auf 38,6 % (30.04.2013: 35,3 %) unterstreicht EGGER seine gute Bonität als internationale Industriegruppe.

GRÖSSTE UMSATZSTEIGERUNG BEI BUILDING PRODUCTS

EGGER produziert europaweit an 17 Standorten in sieben Ländern. Mit ca. 7.200 Mitarbeitern werden rd. 7,5 Mio. Kubikmeter Holzwerkstoffe hergestellt und weltweit vertrieben. Der geographische Fokus liegt dabei auf Europa, wobei in Westeuropa 58,5 % der Umsätze und in Osteuropa und Russland 35,6 % der Umsätze erwirtschaftet werden. Übersee hat einen Anteil von 5,9 %.
Von den drei Divisionen der Gruppe erwirtschaftet die Division EGGER Decorative Products (Möbel und Innenausbau) mit 72,5 % am unkonsolidierten Umsatz den größten Anteil, der zum Halbjahr 2013/14 bei 893 Mio. Euro liegt. Bei den Produkten für den Möbel- und Innenausbau verzeichnete EGGER Zuwächse in Italien, Großbritannien und im Überseegeschäft. Auch in Frankreich und Spanien konnten trotz der schwierigen wirtschaftlichen Situation Umsatzsteigerungen im Vergleich zur Vorjahresperiode verzeichnet werden.
Die Division EGGER Retail Products (Fußboden) hat mit 175 Mio

. Euro einen Anteil von 14,2 % am Gesamtumsatz und liegt damit um 7 % unter dem Vorjahresniveau

Laboratory Studies usa cialis • “What has been your partner’s reaction to your.

. Zurückzuführen ist dieser Rückgang hauptsächlich auf hohe Produktionsüberkapazitäten und den daraus resultierenden sehr hohen Preisdruck.
Quelle: EGGER
 


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.