Erfolgskurs souverän fortgesetzt – nobilia Umsatz wächst auf 1,370 Milliarden Euro

Im abgelaufenen Geschäftsjahr entwickelte sich das Inlandsgeschäft zum maßgeblichen Wachstumstreiber. nobilia erwirtschaftete in Deutschland einen Umsatz von 710,9 Millionen Euro und somit ein Vorjahres-Plus von 64,2 Millionen Euro. Nominal stieg der Inlandsumsatz um 9,9 Prozent und liegt damit weit über dem Marktniveau.

Der Exportumsatz trug in 2020 mit einem Zuwachs um 2,8 Prozent zur Unternehmensentwicklung bei. Er stieg gegenüber dem Vorjahr um 17,8 Millionen auf 658,9 Millionen Euro. Damit ist nobilia in 2020 auch im außergewöhnlich schwierigen Exportgeschäft deutlich stärker gewachsen als die Branche in Gänze. Das belegt, dass nobilia sich in den letzten Jahren im Export sehr breit aufgestellt hat und somit insgesamt weniger anfällig gegenüber den Entwicklungen von einzelnen Ländermärkten ist. Die nobilia Exportquote erreicht 2020 einen Wert von 48,1 Prozent.

Inhaber Werner Stickling zeigt sich mit dem Wachstum von nobilia vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie insgesamt zufrieden. Die Ertragslage sei auch 2020 weiterhin „auskömmlich“. Werner Stickling lobt das große Engagement der Belegschaft, welches sich während der Pandemie als besondere Stärke von nobilia erwiesen hat. Vor allem durch den großen Einsatz jedes Einzelnen konnte sich nobilia trotz der Corona-Pandemie insgesamt positiv entwickeln.

„Im Laufe des letzten Jahres mussten wir in allen Unternehmensbereichen immer wieder schnell neue Wege und kreative Lösungen finden. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind diesen Weg überzeugt und sehr engagiert gemeinsam mitgegangen und haben ebenso
wie unsere Kunden, von denen wir in 2020 großen Zuspruch erhalten haben, damit die Grundlage für das Wachstum gelegt“, bekräftigt Dr. Lars Bopf, Vorsitzender der Geschäftsführung.

Hausmesse und Kollektion 2021

Eine überzeugende neue Kollektion, eine inspirierende Präsentation, neue Vermarktungskonzepte für den Handel und ein vorbildliches Hygiene- und Sicherheitskonzept – die nobilia Hausmesse hat auch im vergangenen Jahr Maßstäbe gesetzt. Dabei hatte die Sicherheit der Besucher und Mitarbeiter zu jeder Zeit höchste Priorität.

Die gänzlich neu gestaltete Ausstellung erreicht eine Größe von rund 5.000 m2. Die Ein- und Ausgangssituation sowie die Wegeführung zeigen sich komplett verändert. Nur so ließen sich während der Hausmesse die hohen Anforderungen des Sicherheitskonzepts erfüllen. Ein umfassendes Hygienekonzept und ein systematisches digitales Besuchermanagement sorgten für die Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter und eine konsequente Trennung zwischen Messebetrieb und dem Unternehmensgeschehen. Alle Besucher mussten sich elektronisch anmelden, durften die Messe nur mit Schutzmaske und nach erfolgreicher Temperaturmessung betreten und wurden in kleinen Gruppen im Einbahnstraßensystem durch die Hausmesse geführt. Die umfangreichen und bis ins kleinste Detail mit den Gesundheitsbehörden abgestimmten Hygieneund Sicherheitsmaßnahmen haben vollumfänglich ihre Wirkung gezeigt. Die gesamte Hausmesse verlief ohne jeglichen Zwischenfall.

Eingerichtet auf morgen

Mit der Kollektion 2021 beweist nobilia wie gewohnt ein sicheres Gespür für den Markt. Der Handel profitiert von einem bestens auf seine Bedürfnisse zugeschnittenen Neuheitenprogramm für Küche, Bad und Living. Die Neuheiten für 2021 setzen daher besonders auf trendstarke Dekore, eine große Planungsvielfalt, eine unverwechselbare und durchgängige Linienführung und innovative Qualitätsverbesserungen im Detail. Auch für die Umfeldgestaltung sowie im Typen- und Zubehörprogramm eröffnet eine Fülle von Neuheiten mehr kreative Freiheiten.

In diesem Jahr geht nobilia mit seiner Rasterumstellung konsequent den nächsten logischen Schritt. Dieser verbindet eine noch durchgängigere Linienführung mit mehr Planungssicherheit und einem Plus an Stauraum. Planungen werden so zukünftig noch individueller und flexibler und erhalten einen ganzheitlich perfektionierten Look in Küche, Bad und Wohnen.

Badkollektion

Kleine Bäder und Gäste-WCs kommen mit der neuen nobilia Badkollektion groß raus. Dank Waschtischen und Schrankelementen mit geringer Tiefe lassen sie sich schick und funktional zugleich einrichten. Das Schrankspektrum zeigt sich insgesamt um verschiedene Breitenmaße erweitert. Neue Badezimmer-Midischränke und -Regale erlauben viele kreative und sinnvolle Lösungen.

Wohnen

Schick ist immer auch eine Frage des Details. Daher hat nobilia die Möglichkeiten für die Wohnraumeinrichtung um wesentliche Gestaltungselemente erweitert. Dazu gehören die neuen runden Abschlusswangen, die im Living-Bereich ebenfalls für mehr Wohnlichkeit sorgen. Spiegel mit integrierter Ablagefläche sind ein echter Mehrwert für Garderoben. Ein verdeckter Sockelfuß verleiht bodentiefen Planungen einen sicheren Stand. Ein Kabeldurchlass sorgt für eine saubere Kabelführung im Möbel.

nobilia legt in seiner Produktentwicklung viel Wert auf ein ganzheitliches Wohndesign. Dabei prägen gerade die Übergänge zwischen den Räumen die Entwicklung der Planungslösungen und Produktideen von nobilia. Vor diesem Hintergrund wurde die Kollektion 2021 um ein
Gleittürensystem ergänzt. Gleittüren eignen sich wunderbar als Raumteiler, Einbauschrank oder begehbarer Kleiderschrank. Mit ihnen lassen sich auch verschiedene Raumfunktionen einfach und attraktiv je nach Bedarf voneinander trennen oder miteinander verbinden.

Produktion und Investitionen

Das Produktionsvolumen von nobilia ist gegenüber dem Vorjahr um rund 300.000 Schränke gestiegen. Mit mehr als 783.000 Küchenkommissionen, circa 7,83 Millionen Schränken und 1,73 Millionen Arbeitsplatten haben beide Werke neue Bestmarken erzielt. Die tägliche Produktionsleistung ist auf etwa 34.900 Holzteile pro Arbeitstag gewachsen. Anders ausgedrückt verlassen mehr als 3.490 Küchen täglich unsere beiden Produktionsstandorte in Verl.

Im vergangenen Jahr hat nobilia rund 134 Millionen Euro investiert. Im Fokus der Investitionen standen der Aufbau sowie die weitere Industrialisierung der neuen Produktionsstandorte Werk III in Gütersloh und Werk V in Saarlouis. Die geplanten Bauabschnitte konnten termingerecht fertiggestellt und industrialisiert werden. Der Anlauf beider Werke hat zum Jahreswechsel planmäßig stattgefunden.

Ausblick

Ein konkreter Ausblick auf die Geschäftsentwicklung in den kommenden Monaten fällt aufgrund der Unwägbarkeiten der Pandemie schwer. Vieles wird vom Zeitpunkt der Wiedereröffnung des Möbelhandels in den einzelnen Ländern abhängen. Eine erfolgreiche Impfstrategie als nächster Schritt nach einer sich hoffentlich noch erweiternden Teststrategie wird letztlich der zentrale Schlüssel für eine Normalisierung des Geschäfts sein. Mit unserem vielseitigen Produktspektrum, das wir gerade in den Themenfeldern Bad und
Wohnen noch weiter ausdifferenziert haben, sowie unseren hohen Ansprüchen an Produkt und Servicequalität sehen wir uns für die individuellen und komplexen Anforderungen unserer Handelspartner und Verbraucher gut aufgestellt.

Mit unseren Investitionen in die neuen Standorte Werk III am Gütersloher Hüttenbrink und Werk V in Saarlouis haben wir die Weichen für weiteres Wachstum gestellt. Mit unserem ganzheitlichen und präventiv ausgerichteten Corona-Management, unseren umfangreichen
Schutzmaßnahmen sowie der großen Disziplin und dem umsichtigen Miteinander der Belegschaft fühlen wir uns grundsätzlich für die Herausforderungen im Jahr 2021 gut gewappnet. „Daher sind wir optimistisch, für die vor uns liegenden Aufgaben gut gerüstet zu
sein und die positive Entwicklung unseres Unternehmens auch 2021 voranzutreiben. Insofern verfolgen wir weiterhin unsere langfristige Strategie zur Fortsetzung eines organischen Wachstums“, erläutert Dr. Lars Bopf.

Weitere Informationen finden Sie unter www.nobilia.de
Quelle: nobilia