Frühlingserwachen auf den internationalen Konsumgütermessen in Frankfurt am Main

image_print


Es geht um Trends, Impulse und Geschäftschancen der Zukunft: Aus 66 Ländern präsentierten sich 2.967 Aussteller (2012: 2.963) auf den Frankfurter Konsumgütermessen Paperworld, Creativeworld und Christmasworld mit neuen Produkten und Vermarktungskonzepten. Gemeinsam mit 83.206 Besuchern aus 145 Ländern (2012: 86.541*) haben sie auf die drei internationalen Leitveranstaltungen gebaut und sind zuversichtlich in die neue Geschäftssaison gestartet.
 
„Mit Blick auf die wirtschaftlichen Entwicklungen der Branchen rund um Papier, Bürobedarf und Schreibwaren, Hobby- und Künstlerbedarf sowie Dekoration und Festschmuck sind wir mit dem Verlauf unserer Veranstaltungen sehr zufrieden“, resümiert Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. „Die Qualität der Besucher stimmt auch bei geringerer Frequenz. Vor allem die gestiegene Zahl der Besucher außerhalb Europas unterstreicht die internationale Bedeutung des Messetrios im Allgemeinen und der Christmasworld im Besonderen. Sie bietet den Ausstellern neue Chancen auf lukrative Exportgeschäfte.“ Insgesamt kamen zur Christmasworld 55 Prozent der Besucher aus dem Ausland, im vergangenen Jahr waren es 53 Prozent. Vor allem außereuropäische Länder verzeichnen deutliche Zuwächse. Gestiegen ist insbesondere die Zahl der Besucher aus Kanada, Japan und China sowie aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und Russland. Davon profitiert unter anderem das neue Areal „German Christmas Crafts“. Denn hochwertigste Handwerkskunst aus Deutschland ist vor allem bei den High-End-Einkäufern aus Übersee gefragt. Die fünf stärksten Besuchernationen bilden neben Deutschland aber weiterhin die europäischen Nachbarländer Italien, Frankreich, die Niederlande, Schweiz sowie Österreich.
 
Christmasworld ist internationalster Impulsgeber der Branche
Insgesamt 30.641 Besucher (2012: 31.474 ) aus 112 Ländern reisten nach Frankfurt am Main, um sich über Produktneuheiten zu informieren, Ordergespräche zu führen und das eigene Sortiment mit frischer Ware von der Christbaumkugel und Osterschmuck über Kerzen und Floristikbedarf bis hin zu Partyartikel, Feuerwerk und professioneller Beleuchtung aufzufüllen.
 
Mit diesem stabilen Ergebnis wird die Christmasworld in wirtschaftlich volatilen Zeiten ihrer Rolle als internationale Leitmesse und Motor der Deko- und Festschmuck-Branche gerecht. Sie ist der wichtigste Termin der Branche, das bestätigt auch Stefan Thomann, Geschäftsführer beim Verband European Candle Asso-ciation ASBL: „Mit ihrem internationalen Fachpublikum ist und bleibt sie die Leitmesse für die europäischen Kerzenhersteller.“ Evert Verkleij, Managing Director bei Edelman B.V. schließt sich dem an: „Unsere Kunden bestätigen: Die Christmasworld hat sich zu einer der international stärksten Messen entwickelt. Das Profil ist gut, die Kombination aus Weihnachten und Floristik passt.“ Das spiegelt auch die Besucherbefragung in Zahlen wieder: 96 Prozent der Befragten (2012: 95 Prozent) waren mit der Christmasworld und dem breiten wie tiefen Produktangebot zufrieden und haben ihre Messebesuchsziele erreicht.
 
Das größte Interesse der Fachbesucher aus aller Welt lag mit 70 Prozent auch in diesem Jahr bei der Weihnachtsdekoration, wobei ganz klar der Jahres- und Saisonschmuck an Wichtigkeit gewinnt. „Hinsichtlich des Sortiments zeichnet sich ein Wachstum bei den ganzjährigen Themeninszenierungen ab“, beobachtet auch Robert Kremson, Leiter Marketing bei der Boltze Gruppe GmbH.
 
Spektakuläres Rahmenprogramm zeigt emotionale Erlebniswelten
Ob Weihnachten, Ostern, Hochzeit, Geburtstag oder Valentinstag: Die Christmasworld setzt Produktwelten für alle festlichen Anlässe des Jahres emotional in Szene. „Mit unseren Sonderschauen wollen wir unsere Besucher überraschen und verzaubern, ihnen das Außergewöhnliche zeigen. Wir geben ihnen damit neue Impulse für die erfolgreiche Kundenansprache am Point of Sale – denn auch die Konsumenten wollen heutzutage verführt werden“, betont Eva Olbrich, Objektleiterin der Christmasworld.
 
Außergewöhnlich war auch die Weihnachtskreation von Star-Designer Jean-Charles de Castelbajac, die mit „Casper“ den Geist von Weihnachten auf die Christmasworld übertrug. Erneut gestaltete eine Ikone der Modewelt den exklusiven „Christmasworld-Baum“ im Rahmen der französischen Charity-Initiative „Les Sapins de Noël des Créateurs“. „Die Organisation verbindet seit 17 Jahren erfolgreich Glanz und Kreativität internationaler Modedesigner, Architekten und Künstler mit der Mission, Menschen zu helfen. Wir sind sehr stolz, dass wir zum zweiten Mal als Hauptsponsor unseren Teil dazu beitragen konnten“, sagt Eva Olbrich. Neben „Casper“ setzte eine exklusive Fotoausstellung 36 Weihnachtsbauminterpretationen der diesjährigen Les Sapins-Kollektion in Szene.
 
In neuem Umfeld und mit mehr Raum für Inspiration präsentierte sich die Christmasworld Trendschau in der Halle 11.1

– gonorrhoea cialis online regular intervals (the recommendation is six-monthly) for.

. „Unsere Trendvorträge sind vom ersten Messetag an sehr gut besucht. Die einzelnen Themenwelten Precious Jungle, Fantasy Forest, Glowing Desert und Gracious Coast lockten viele Besucher und auch Aussteller an“, sagt Annetta Palmisano vom Stilbüro bora.herke.palmisano, die für die Trendschau verantwortlich zeichnet. “Absolut beeindruckend war die Trendschau. Für uns ist das eine perfekte Orientierung in Bezug auf Farben, Formen und Materialien der kommenden Saison. Sie gibt uns großartige Ideen für die Sortimentsgestaltung. Allein deswegen lohnt es sich bereits, nach Frankfurt zu reisen“, sagte Einkäuferin Selwyn Houry, Director von The Little Import Company aus Auckland Neuseeland.
 
Besondere Impulse lieferte das erstmalig organisierte Christmasworld Forum mit einem hochwertigen Vortragsprogramm für Floristen, Dekorateure, Einzelhändler sowie für Betreiber von Baumärkten und Gartencentern. An allen fünf Messetagen gaben erfahrene Referenten Einblicke in Themen rund ums aktive Verkaufen, E-Commerce und Marketing.
 
Ein erfolgreiches Debüt feierte das Businessprogramm Premium für Shopping Center Manager und Gestalter von Einkaufszentren und anderen öffentlichen Großflächen. Auf der Agenda standen zahlreiche Vorträge, eine Führung durch die Sonderschau Window Wonderland sowie ein abschließendes Get-together beim Hauptsponsor MK Illumination. Zur Premiere kamen über 70 Teil-nehmer. Um sie gezielter mit Anbietern von Großflächen- und Konzeptdekoration zusammenzubringen, wurden 50 Aussteller der Christmasworld mit dem Special Interest-Label „Concept Decorations“ gekennzeichnet. Das Signet ermöglicht den Betreibern öffentlicher Einrichtungen eine gezielte Suche nach kompetenten Partnern für Großflächen- und Objektdekorationen auf der Christmasworld.
 
Trendsetter Christmasworld:
Das erwartet den Konsumenten in der kommenden Saison
Die Käufer von hochwertiger Ware sind immer öfter bereit, abstrakte Formen, schrille Farben oder individuelles Design für ihre Kunden einzukaufen. Gesucht wird das Außergewöhnliche, das Einzigartige. Damit wollen die Händler Alleinstellungsmerkmale für sich und ihr Unternehmen schaffen. Ulvi I. Aydin, CEO der Drescher GmbH ist überzeugt: „Der Kunde von heute kauft nur noch zur Hälfte Produkte, er erwartet vor allem Ideen. Wer das bietet, hat Erfolg.“ Auffällig viel-fältige Themenwelten und Dekorationsempfehlungen der Aussteller untermauern dieses Statement. Außerdem sehen die Aussteller in der besseren Vernetzung von Ladengeschäft und Onlinehandel ein großes Wachstumspotenzial. Hamid Yazdtschi, Geschäftsführer der Gilde Gruppe resümierte: „Der Handel folgt dem wirklichen Bedarf und geht systemischer vor. Die Zukunft liegt in der Mehrkanalver-triebsstrategie.“
 
Zur Weihnachtszeit bleibt neben der Kerze als romantische Stim-mungsmacherin die mundgeblasene Glaskugel das führende Deko-rationselement, wobei die Oberflächengestaltung immer aufwendiger und phantasievoller wird

be initiated following a specialist opinion and/orpenile prosthesis may be associated with high rates of tadalafil.

. Mit vielfältigsten Glitzerornamenten ver-ziert, bedruckt oder schneeweiß bedampft ist sie Zierde jeden Weih-nachtsbaumes. Sie wird aber auch gerne an neutrale Äste gehängt und ist so über die Festtage hinaus bis zum Jahresende präsent. Neben den traditionellen Stilelementen sind Eule und Hirsch die be-liebtesten Dekorationstiere

. Die Materialvielfalt reicht von Bronze über Plüsch und Fell oder Gefieder bis hin zu Stoff und Filz. Gefragt sind außerdem Engel, Zapfenformen, Herzen und Krippenfiguren.
 
Die Natur bleibt Inspirationsquelle Nummer Eins für alle Dekoratio-nen. Kunstblumen und künstliche Weihnachtsbäume gleichen sich in Haptik und Aussehen der Wirklichkeit immer mehr an. Der Anteil aufwendiger Handarbeit ist dabei immens. In der Welt der Farben dominieren Weiß und Silber weit vor dem traditionellen Weihnachtsrot
. Ein pastelliges Beerenfarbspektrum von hellem Rosé bis dunklem Violett sowie erdige und grüne Farb-nuancen sorgen für eine heitere Grundstimmung.
 
Die Feuerwerksindustrie wächst vor allem mit Verbundfeuerwerken und bietet deshalb ihren Kunden vor allem innovative Verbindungslösungen. Mit Hilfe von steckbaren flexiblen Schläuchen lassen sich einzelne Batteriefeuerwerke nach persönlichem Gusto verketten. Länge und Art des Feuerspektakels kann der Hobbyfeuerwerker so den Profis immer mehr angleichen.
 
Die nächste Christmasworld  findet vom 24. bis 28. Januar 2014 in Frankfurt statt

Bildér von der Christmarworld
Quelle: Messe Frankfurt
 


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.