Korrekt kochen: Neue Lieblings-Tools für Veganer bis Flexitarier.

image_print


Laut einer repräsentativen IFES-Studie* aus dem Jahr 2013 ernährt sich bereits in 15 Prozent der österreichischen Haushalte zumindest eine Person vegetarisch oder vegan. Tendenz weiter steigend. Denn konsequent auf Lebensmittel tierischen Ursprungs zu verzichten, also neben Fisch und Fleisch auch auf Eier, Milchprodukte oder Honig, ist auch wegen der jüngsten Lebensmittelskandale sehr angesagt. Selbst der gebürtige Tiroler und Haubenkoch Siegfried Kröpfl ernährt sich privat ausschließlich vegan

on every patient with ED.The secondary efficacy endpoints were based on responses to the remaining IIEF questions, the partner questionnaire, the overall efficacy assessment, the event log of erectile function, quality of life questionnaire, and discontinuation due to lack of efficacy and others. tadalafil.

. Herausforderung des neuen Trends: Vegane Fertiggerichte, Restaurantbesuche und Essen on the road sind immer noch selten drin. Vegan sein heißt: selber kochen und backen.
Lieblingstool: Ein Dampfbackofen

than halfdiagnosis. The necessary reliance on patient reports implies cialis no prescriptiion.

. Darin kocht sich Gemüse fast von alleine, Vitamine, Aroma und Farbe bleiben weit besser erhalten als im herkömmlichen Kochtopf. Gleichzeitig gelingt in dem Kombigerät Brot wie vom Bäcker, da der Dampf für eine goldbraune Kruste sorgt
. Ideal auch für Kuchen ohne Ei (studioLine-Gerät von Siemens, z.B. HB38D585).

Vegetarier
Vegetarische Ernährung ist in vielen Kulturen weit verbreitet. Und auch hierzulande werden Fleisch, Fisch und Schalentiere für immer mehr Menschen tabu. Etwa 760.000 Österreicher setzen heute auf vegetarischen Lebensstil. Die Konsequenten unter ihnen verzichten auch auf Gelatine, etwa in Gummibärchen, Nachspeisen oder Torten. Trotzdem ist es für Vegetarier vergleichsweise einfach, außer Haus zu essen. Das Angebot reicht von der Pizza Margherita bis zum indischen Linsengericht. Für gesundheitsbewusste Vegetarier stehen daheim frisches Gemüse und Obst im Vordergrund.
Lieblingstool: hydroFresh Box (z.B
. Siemens KG36NSB40). Darin bekommen Gemüse, Obst und Salate mehr Feuchtigkeit als die restlichen Lebensmittel im Kühlschrank. Effekt: Sie machen viel langsamer schlapp und bleiben länger appetitlich und knackig.

Pescetarier und Flexitarier
Gesundheit und ökologische Tierhaltung bilden oft die Motivation von Flexitariern. Bei meist pflanzlicher Lebensweise kommt bei ihnen auch mal ein Stück Fleisch oder Fisch auf den Tisch. Für Pescetarier darf es dagegen nur Fisch sein. Wichtig: Die Qualität dieser Lebensmittel muss stimmen. Beide Gruppen kaufen daher sehr bewusst in Hof- und Bioläden oder bei anderen Händlern ihres Vertrauens. Einkaufsmanagement und Haltbarkeit sind für sie ein großes Thema.
Lieblingstool: In der vitaFresh-Schublade „trocken“ herrschen nahe 0 Grad und eine geringe Luftfeuchtigkeit. Darin verlängert sich die Haltbar-keit von frischem Fisch und Fleisch bis zu dreimal (z.B. Siemens Einbau-Kühl-Gefrierkombi KI42FP60).

www.siemens-home.at
* IFES-Studie zum Thema „Tierschutz“ aus August 2013


Die Siemens Einbau-Kühl-Gefrier-Kombi KI42FP60 VitaFresh
Quelle: BSH


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.