„Küchenwohntrends 2016“ vor Buchungsabschluss – Premiumanspruch unterstrichen

image_print


Besondere Highlights für Aussteller wie Besucher: die ausgebuchten Sonderflächen „Lebensräume“ sowie mitten in Messehalle 3 das Event „Smarthome“ – Spiegelbild und Innovationsmotor für vernetztes Leben in naher Zukunft.
Die „Küchenwohntrends 2016“ stellt erstmals alle wichtigen Lebenssegmente einer Wohnung, eines Hauses oder Lofts auf einer gemeinsamen Präsentationsfläche vor. So finden am 20. und 21. März im Messezentrum MOC an der Münchner Lilienthalallee hochwertige Aussteller mit ihren verschiedenen Produktpräsentationen für die früher klar getrennten Lebensbereiche Wohnen, Arbeiten, Kochen, Speisen, Feiern oder Relaxen zusammen. Strategisch konzentriert sich das Event an beiden Messetagen auf anspruchsvolle Fachbesucher.

Zusätzlich wohnaffine Premiumkonsumenten am Messesonntag erwartet
Der erweiterte Zugang zu dieser Fachveranstaltung durch wohnaffine Premiumkonsumenten aus dem Großraum München – ausschließlich am Messesonntag – ist ein weiteres Novum. Für diese Kunden mit knappen Zeitressourcen und sehr hohen Ansprüchen ist eine konzentrierte Beratung zu innovativen Lebensraum-Konzepten besonders wertvoll. Damit wächst die „Küchenwohntrends 2016“ deutlich über die primäre Zielgruppe der Küchen-, Möbel- und Einrichtungsfachhändler, der Architekten und Innenarchitekten sowie der Immobilienentwickler oder Projektanten hinaus.

Rund 150 attraktive Aussteller und Marken
Die Premiummesse steht kurz vor Buchungsende und Vollbelegung

androgen therapy in this age group really are now known,include the following: tadalafil generic.

. Innovative Newcomer reihen sich an etablierte Marktführer. ‚Rund 150 Aussteller und Marken‘ lautet der aktuelle Belegungsstand. Mit dabei sind auf Herstellerseite Allmilmö, Altholz-Baumgartner, A.S.K., Bauformat, Berbel, Blanco, Bora, Miele, Falmec, Franke, Gaderform, Gutmann, die Holzschmiede, Jäschke, Jaksch, Komet, Lechner, Leicht, Nobilia, Novy, Quooker, Raumplus, R-Küchentechnik, Sachsenküchen, Sagemüller & Rohrer, Schösswender, Schüller, Silverline, Smeg, Spekva, Strasser, Oranier, Störmer, Systemceram, Tielsa, Villeroy & Boch und Vogt.
Neben herausragenden Möbel-Produzenten und Zulieferern stellen Softwarehäuser wie CAD+T, Carat, Compusoft, Hammes, SHD und Softronik aus. Attraktiv für die vor allem aus Deutschland, Österreich und der Schweiz erwarteten Besucher ist ebenfalls die Präsenz wichtiger Einkaufsverbände – darunter Küche & Co., Küchentreff, GfM Trend und Varia Franchise.

Die aktuelle Ausstellerliste finden Sie hier: http://www.kuechenwohntrends.de/alphabetische-liste.html

„Lebensräume“ als Ideengeber für ganzheitliches Einrichten
Hotspots sind zudem die Sonderflächen namens „Lebensraum“
. Diese neue Konzeption erfreut sich solcher Nachfrage, dass die ursprünglich geplanten vier „Lebensräume“ auf nun sechs erweitert werden mussten

including hyperlipidaemiaand psychological factors in the individual patient must be buy tadalafil.

. Die „Lebensräume“ – frei von Wänden, frei von Grenzen – sind Ideengeber und Experimentierfeld für modernes Einrichten. Hier wachsen Küche, Essen, Wohnen und Schlafen zu einem einzigen Raumerlebnis – hochkomplex und zunehmend Planungsgrundlage der meisten Wohnarchitekturen.
Verständlich, dass sich die führenden Anbieter und Marken einbringen und schnell ihre Beteiligung zugesagt haben: Beckermann, Rolf Benz, dC die Kollektion, Hülsta, Joka, MZE, Naber, Rempp, Schüller, Störmer, Tommy M, Ton, T-drei Wohnkollektion oder Zeyko warten mit überraschenden Lösungen für modernen und künftigen Lifestyle in den „Lebensräumen“ auf.

„Smarthome“ – wie wir morgen vernetzt Wohnen werden
Einblicke in die Zukunft werden auf der Sonderfläche Nummer 2 gewagt: „Smarthome“ zeigt innovative Lösungen für vernetztes und intelligentes Wohnen sowie smarte Produkte für morgen und vielleicht sogar übermorgen. Noch ist das technologiegestützte Wohnen mit rund 300.000 Haushalten in Deutschland in der Minderheit, eine Studie von Deloitte und der TU München geht allerdings in vier Jahren von einer Verfünffachung aus. Welches Potenzial für die Einrichtungsbranche – auf der „Küchenwohntrends 2016“ erstmals visionär präsentiert!

Komfort und Sicherheitsaspekte, die Verbesserung der Lebensqualität, der Siegeszug der Smartphones als universelles Steuergerät und natürlich der in Industriestaaten rasch ansteigende Altersdurchschnitt der Bevölkerung spielen „smarten“ Technologien und Produkten perfekt in die Hände. Bei einem solch‘ bahnbrechenden Thema stehen die Aussteller Miele gemeinsam mit der Deutschen Telekom sowie Tielsa mit „connected kitchen“ und Dornbracht auf dieser Sonderfläche in vorderster Front.

Podiumevents mit vielen Fachvorträgen und Diskursrunden
Die Kommunikation smarter Ideen wird flankiert von den bereits bestens eingeführten Podiumevents. Beinahe ganztägig können sich interessierte Experten oder nur ‚Neugierige‘ auf ein spannendes Vortragsprogramm freuen
. Der Bogen reicht vom vorgenannten ‚Smart Living‘ und Wohnen in der Zukunft über Design- und Psychologiefragen bis hin zum Onlinehandel. Mit dabei Katrin de Louw, die mit ihrem „Trendfilter“ den Blick auf die Zukunft des Einrichtens fokussiert.

Freier Eintritt und Kulinaria in anspruchsvollem Ambiente
Es wird also spannend und anspruchsvoll an den zwei Messetagen Mitte März. An Attraktivität gewinnt die „Küchenwohntrends 2016“ zudem durch freien Eintritt für Fachbesucher, kostenloses Spitzen-Catering und ein mit Sicherheit außergewöhnliches Ambiente. Zusammen mit vielseitigen, interessanten Ausstellern sowie dem erwarteten hochkarätigen Publikum wird das begehrte Format „Küchenwohntrends“ seine Bedeutung als Premium-Kommunikationsplattform für Neuheiten gezielt ausbauen können.

Weitere Informationen finden Sie unter www.trendfairs.de
Quelle: trendfairs


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.