Light + Building – Weltgrößte Messe für Licht und Gebäudetechnik

image_print


Top-Thema: Mensch und Licht
Entdecken Sie die besondere Wirkung von Licht auf den menschlichen Körper und dessen Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden. Lassen Sie sich zudem von neuen Gestaltungsmöglichkeiten im Lichtdesign sowie der dynamischen Entwicklung im Lichtmarkt faszinieren!

Licht und Gesundheit
Menschen können in der Regel nicht mehr ihrem natürlichen Biorhythmus nachgehen

implantation of a malleable or inflatable penile cialis without prescription Apomorphine has shown efficacy in placebo-controlled.

. Verantwortlich dafür ist unsere industrialisierte und durch ein festes Zeitraster geprägte Gesellschaft

Contrary to popular belief, an active sex life does not12Erectile dysfunction can be effectively treated with a tadalafil online.

. Daher sind Beleuchtungslösungen gefragt, die sich in positiver Weise auf den Rhythmus des Menschen auswirken.Dank moderner Leuchtmittel und Lichtmanagementsystemen lässt sich die Beleuchtung heutzutage gezielt einsetzen und wird so bspw. in Büros sowie im Gesundheits- und Bildungsbereich verwendet.

Eine auf den menschlichen Rhythmus abgestimmte dynamische Beleuchtung im Büro sieht dann wie folgt aus: morgens enthält das Licht einen zusätzlichen Blauanteil, welcher der Anregung dient. Nachmittags leuchtet ein konzentrationsförderndes hellblaues Licht und zum Feierabend hin folgt ein etwas Sanfteres in Orange- und Gelbtönen. Studien belegen, dass Mitarbeiter dadurch besser schlafen und tagsüber wesentlich leistungsfähiger sind. Auch eine Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens ist erwiesen, welche sich auch auf die Arbeit und die Motivation des Mitarbeiters positiv auswirkt.

Die Wirkung des Lichts auf den Menschen
Neben der Fähigkeit zu Sehen, weist das menschliche Auge eine weitere fundamentale Eigenschaft auf. Neben den bereits bekannten Zapfen und Stäbchen verfügt unser Auge auch über Ganglienzellen
. Diese Fotorezeptoren wurden erst 2002 entdeckt. Auf der Netzhaut verstreut, stehen sie in direkter Verbindung zu einem bestimmten Hirnareal und beeinflussen so unseren Biorhythmus. Das mit den Ganglienzellen verbundene Hirnareal steuert die „innere Uhr“ des Menschen. Auch stimmt es seinen Körper und den Stoffwechsel auf die Aktivitäten am Tag und die Ruhe in der Nacht ein. So wirkt sich die Lichtaufnahme auf unser Wohlbefinden, den Schlaf-Wach-Rhythmus und unsere Hormonausschüttung aus.

Mittels fortschrittlicher Lichttechnik ist es möglich, den natürlichen Tageslichtverlauf zu simulieren, wodurch der gleiche biologische Effekt erzielt wird. Zusätzlich trägt moderne Lichttechnik auch zu einer Leistungs- und Konzentrationssteigerungen sowie zur Genesung bei. 

Lichtkunst beflügelt
Lichtkunst hat sich als eigenständige Kunstrichtung etabliert
. Die technischen Entwicklungen der letzten Jahre vor allem im Bezug auf neue Leuchtmittel und ihre Steuerung haben vielfältige Gestaltungsspielräume für Lichtkünstler geschaffen.

Was in der modernen Lichtkunst alles möglich ist, zeigt das von der Messe Frankfurt ins Leben gerufene Lichtkulturspektakel Luminale zur Light + Building. Von Lichtkünstlern und Lichtdesignern entworfene Projekte illuminieren Frankfurt, seine Gebäude, seine Plätze,  Parks und seine Umgebung. Neben der Ästhetik sind Nachhaltigkeit und Energieeffizienz wichtige Kriterien, die bei der Umsetzung der Projekte berücksichtigt werden.

Gerade für junge Lichtkünstler ist die „Biennale der Lichtkultur“ ein Sprungbrett, um weltweit bekannt zu werden, da sich zur Light + Building die internationale Fachwelt in Frankfurt trifft. Viele der Projekte, die zur Luminale erstmals gezeigt wurden, haben Preise gewonnen. Beispielsweise erhielt Philipp Geist im Mai 2013 für sein auf der Luminale 2012 gezeigte Lichtinszenierung „Time Drifts“ den deutschen Lichtdesign-Preis.

Als Abendprogramm rundet die Luminale das Angebot der Light + Building ab. Oft können Innovationen und Trends der Aussteller der Light + Building ihr gesamtes Wirkungsspektrum während einer Inszenierung auf der Luminale entfalten und dort bestaunt werden.
Quelle: Messe Frankfurt


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.