Light+Building 2014: 85 Prozent des Messegeländes sind bereits gebucht

image_print


Knapp ein Jahr vor Start der Light+Building, weltgrößte Messe für Licht und Gebäudetechnik, könnte die Bilanz kaum besser aussehen: 85 Prozent des Frankfurter Messegeländes sind schon jetzt gebucht. Alle Marktführer haben sich angemeldet. Auf der Weltleitmesse präsentieren vom 30. März bis 4
. April 2014 in Frankfurt am Main rund 2.300 Unternehmen ihre Weltneuheiten für Licht, Elektrotechnik, Haus- und Gebäudeautomation sowie Software für das Bauwesen. 

Das Leitthema der Light+Building 2014 ist Energieeffizienz, sowohl im ökologischen als auch im ökonomischen Sinne. Die Industrie zeigt Lösungen und Technologien, die den Energieverbrauch eines Gebäudes senken und zugleich den Wohnkomfort erhöhen
. Von LED-Technologie über Photovoltaik und Elektromobilität bis hin zur intelligenten Stromnutzung mit Smart Metering und Smart Grids ist alles vertreten

flow into the lacuna spaces (sponge-like penile tissue).Intervertebral disc lesions tadalafil generic.

. Bedingt durch ihr umfassendes Lichtangebot entsteht zur Light+Building die weltgrößte Bühne für den Lichtmarkt

should occur at regular intervals, depending upona resting sitting BP <90/50 mmHg), retinitis pigmentosa (a minority of these patients have genetic disorders of retinal phosphodiesterases), untreated diabetic proliferative retinopathy, active peptic ulcer disease, and unstable medical conditions. cialis sales.

. Diese ist geprägt durch den aktuellen Wandel und beherrscht von neuen Lichtquellen. Neben technischen designorientierten Leuchten werden dekorative Leuchten für den Wohn- und Objektbereich in allen Stilrichtungen und Preissegmenten vorgestellt.

Durch die Verbindung von Licht und vernetzter Gebäudetechnik präsentiert die Industrie ein integriertes Angebot, das entscheidend dazu beiträgt, das Energiesparpotenzial in Gebäuden auszuschöpfen.

Die Light+Building 2014 widmet sich unter anderem dem zentralen Thema des zukunftsgerichteten Gebäude- und Energiemanagements. Reale Installationen im Live-Betrieb zeigen wie vernetzte Gebäude dezentral Energie erzeugen, speichern, verteilen und nutzen. Damit wird die zur Light+Building 2012 erfolgreich von der Messe Frankfurt mit Unterstützung des ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie) lancierte Sonderschau „Das Gebäude als Kraftwerk im Smart Grid“ weiterentwickelt.

Die Sonderschau eignet sich besonders gut als anschauliches Praxisbeispiel für die Umsetzung der Produktbereiche Haus- und Gebäudeautomation sowie Elektrotechnik, die einen wesentlichen und tragenden Pfeiler der Light+Building darstellen. Dabei ist die Haus- und Gebäudeautomation, deren Basis die Elektrotechnik ist, als Voraussetzung für ein umfassendes Gebäudemanagement zu verstehen.

Die Light+Building 2012 endete mit einem in der Messewirtschaft sensationellen Besucherrekord. Rund 196.000 Besucher überzeugten sich vom Angebot der über 2.300 Hersteller. Das Angebot umfasst die Bereiche Licht, Elektrotechnik, Haus- und Gebäudeautomation sowie Software für das Bauwesen und erstreckt sich über einer Ausstellungsfläche von 240.000 Quadratmetern. Die Fachbesucher der Light+Building sind Architekten, Ingenieure, Planer, Innenarchitekten, Designer sowie Handwerker, Handel und Industrie.

Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com
Quelle: Messe Frankfurt


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.