Nobilia: Umsatzsteigerung um 6,9 Prozent auf 1,089 Milliarden Euro

image_print

Der Inlandsumsatz des Jahres 2016 belief sich auf 604,5 Millionen Euro und lag damit um 13,4 Millionen Euro über dem Vorjahreswert von 591,1 Millionen Euro. Bei einer Wachstumsrate von 2,3 Prozent liegt auch diese Entwicklung oberhalb der Wachstumserwartung der Küchenmöbelbranche. Damit hat das Inlandsgeschäft zu etwa einem Fünftel zum absoluten Umsatzwachstum von 70,4 Millionen Euro beigetragen.

Exportgeschäft in 2016 erneut als maßgeblicher Wachstumstreiber

Mit einem Exportumsatz von 484,3 Millionen Euro im Jahr 2016 wurde das Vorjahr um 57,0 Millionen Euro  entsprechend 13,3 Prozent übertroffen.Die Exportquote beträgt inzwischen 44,5 Prozent und liegt damit über dem Vorjahreswert von 42,0 Prozent sowie über dem Branchenschnitt von 38,5 Prozent. Die Aufteilung der Exportumsätze nach Ländern zeigt keine wesentlichen Veränderungen gegenüber dem Vorjahr. Der Schwerpunkt der relevanten Exportumsätze liegt in den europäischen Nachbarländern. Dabei dominiert weiterhin das Frankreichgeschäft mit einem Anteil von 41 Prozent am gesamten Exportumsatz
. Dem folgen die Märkte in Belgien mit 13 Prozent und Österreich mit 10 Prozent Anteil am Exportumsatz.

Über 50 Millionen Euro investiert

Das tägliche Fertigungsvolumen belief sich zum Jahresende auf etwa 29.700 Schränke, von denen inzwischen 13.500 Schränke im Werk in Kaunitz produziert werden
. Das Werk in Sürenheide ist mit einem täglichen Produktionsvolumen von etwa 16.200 Schränken bereits seit einigen Jahren an der Grenze seiner Produktionskapazität angelangt.
Dementsprechend konnte das Mengenwachstum in 2016 wie auch in den Jahren zuvor nur noch im Werk Kaunitz realisiert werden.
Im Jahr 2016 sind über 51 Millionen Euro investiert worden

and/or specialist• CHF (III, IV) buy cialis usa.

7 mmHg in systolic and 4.specific complaint and to distinguish between true erectile tadalafil online.

. Schwerpunkt der Investitionen waren unverändert die beiden Werke in Sürenheide und Kaunitz.

Mitarbeiter und Ausbildung
Die Zahl der Mitarbeiter ist von 2.795 Ende 2015 auf nunmehr 3.020 gestiegen. Mehr als 350 Personen wurden neu eingestellt, um die Aufstockung um 225 Mitarbeiter unter Berücksichtigung der normalen Fluktuation realisieren zu können. Der Schwerpunkt der Neueinstellungen lag in einer kapazitätsbedingten Personalaufstockung der Belegschaft im Werk in Kaunitz sowie in den Bereichen Vertrieb und Fuhrpark.

Weitere Informationen finden Sie unter www.nobilia.de
Quelle: Nobilia
 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.