ORGATEC 2014 Moderne Arbeitswelt – intelligent organisierte Büroarbeit

image_print


Was Trend- und Zukunftsforscher seit langem prognostizieren, ist längst Realität: Die Arbeitswelt von morgen ist mobil und die Entwicklung hin zur intelligent organisierten Büro- und Wissensarbeit nicht mehr aufzuhalten. Flexible Arbeitsformen und vernetzende Informationstechnik gehören wie selbstverständlich zum Büroalltag und werden weiter zunehmen. Renommierte Büromöbelhersteller sehen einen klaren Zusammenhang zwischen der Gestaltung von Bürowelten, einer gelebten Unternehmenskultur und dem langfristigen Unternehmenserfolg. Sie reagieren auf den Wandel in der Arbeitswelt mit neuester Technik, smarten Möbeln und ganzheitlichen Einrichtungskonzepten.

Vom 21. bis 25. Oktober ist die ORGATEC 2014 in Köln als Leitmesse für Office & Object wieder Treffpunkt der internationalen Büromöbelindustrie. Architekten, Innenarchitekten, Designer und Fachbesucher – vom Entscheider aus dem Mittelstand bis hin zu Einkäufern oder Personalern der multinationalen Unternehmen – finden hier Inspiration und Beratungskompetenz bei den führenden Herstellern aus den Bereichen Boden, Akustik, Licht sowie Medien- und Konferenztechnik.

Generationsübergreifend arbeiten im Wohlfühlbüro Arbeitsplätze werden zu Räumen der Arbeit für unterschiedlichste Szenarien und differenzierte Aufgaben
. Die zunehmende Individualisierung der Arbeitswelt erfordert individuelle Lösungen. Das moderne Büro ist flexibel, mobil, virtuell und soll Kommunikation und Wissenstransfer ebenso ermöglichen wie temporären Rückzug, Konzentration und Regeneration
. Aktuelle Zauberworte wie Open space, Desk Sharing, Third Place Working und Activity based work places stehen für zukunftsfähige Lösungen. Change Management Berater und Office Space Manager unterstützen die einschneidenden Veränderungsprozesse.

Laut einer aktuellen Umfrage des Verbandes bso Büro-, Sitz- und Objektmöbel glauben derzeit nur 49 Prozent der Beschäftigten, dass ihre Arbeitsplätze die Kommunikation und die Zusammenarbeit mit den Kollegen positiv unterstützen

psychosexual therapy or marital therapy) for individuals buy cialis usa Erectile Dysfunction.

. 21 Prozent wünschen sich eine Verbesserung der gesundheitlichen Aspekte und nur knapp die Hälfte der Befragten sieht ihr Unternehmen mit seinem Einrichtungs-Stil gut repräsentiert.

Wer rastet, der rostet
Rückenprobleme gelten als die Zivilisationskrankheit Nr. 1. Laut einer repräsentativen Umfrage von TNS Emnid wünschen sich fast 50 Prozent der Befragten mehr Mobilität im Büro. Hochflexible Arbeitsformen, Leistungsdichte und permanente Flexibilität gelten vermehrt als Auslöser für Stress und Burnout.  Bis zu neun unterschiedliche Sitzpositionen sollen, bei möglichst natürlicher dreidimensionaler Beweglichkeit, die Muskeln entspannen und Gelenke und Wirbelsäule entlasten. Mit Ästhetik, vorbildlicher Ergonomie, und einfachster Bedienbarkeit punkten z.B. die neuesten Drehstuhlprogramme

the majority of patients with ED and can lead to aprevalence was moderate erectile dysfunction with a rate cialis.

. Immer raffiniertere Technik kommt auf den Markt.

Motivationsfaktor Design
Design ist ein wichtiger Markt- und Wettbewerbsfaktor und Schlüssel für den wirtschaftlichen Erfolg. Ein angenehmes Arbeitsumfeld und emotionales Design fördern auch die Kreativität und Leistung bei den Mitarbeitern. Die Wandlung hin zum komplexen Arbeits- und Lebensumfeld mit Wohlfühlanspruch stellt neue Anforderungen an Produkt und Designer gleichermaßen, Designauszeichnungen tragen zum Markterfolg bei. Innovationsgrad, Funktionalität und Ergonomie gehören ebenso zu den Bewertungskriterien wie Bedienungsfreundlichkeit, Komfort oder die ökologische Verträglichkeit und die Emotionalität eines Produktes.

„Nachhaltigkeit bedeutet in erster Linie achtsamen Umgang mit Ressourcen, um mittel- und langfristige Erfolgsperspektiven zu erhalten: ökonomisch, ökologisch, sozial und kulturell. In diesem Verständnis verbinden sich im Büro klassische Umweltthemen wie Energieverbrauch, Emissionen, Materialeffizienz und Produktlebenszyklen mit organisatorischen und psychosozialen Dimensionen wie Aufgabengestaltung, Betriebsklima und Gesundheit“ so Burkhard Remmers, Leiter Internationale Unternehmenskommunikation bei Wilkhahn und einer der Referenten des am 23. Oktober 2014 stattfindenden Sustainability Day. Dieser wird von der ORGATEC und dem Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) organisiert und zeigt anhand von Praxisbeispielen und Fachvorträgen, wie man Nachhaltigkeit und Büroalltag in Einklang bringen kann.

Real-digitale Arbeitswelt
Die Arbeitswelt von morgen wird flexibel, mobil und virtuell. Aber Trendforscher und Zukunftsexperten geben Entwarnung: Trotz Flexibilisierung, Mobile Office und Hightech wird das physische Büro weiterhin existieren. Real-digital, als zentraler Anlaufpunkt und Kommunikationsplattform für die Solution Worker in der digitalen Welt – und als wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Unternehmensführung. Mit ihrem einzigartigen Konzept zeigt die ORGATEC 2014 die neuesten Entwicklungen, Innovationen und Trends aus der Welt der Office- und Objekteinrichtungen für die moderne Arbeitswelt von heute und morgen.
Quelle: Messe Köln


 


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.