sedda: Worauf achten beim Sofaaufbau

image_print

Um zuverlässige Funktionen und optimalen Sitz- und Schlafkomfort über Jahre zu gewährleisten, achten Branchenführer bei Funktionssofas, wie die österreichische Polstermöbelmanufaktur sedda daher auf eine tadellose Verarbeitung und einen besonders hochwertigen Sitzaufbau.

Stabilität durch multiple Holzverbindungen
Multifunktionssofas sind im Alltag großen Beanspruchungen ausgesetzt
. Regelmäßiges Ein- und Ausklappen belasten Gestell und Auszugsmechanik des Sofas. Roland Ragailler, Geschäftsführer von sedda, erklärt: „Die Basis für uneingeschränkte Funktionalität und Stabilität bilden ein hochwertiger Rahmen und mehrfache Holzverbindungen.“ Tragende Teile müssen demzufolge aus harten Massivhölzern gefertigt sein, die mit Leim, Dübel und Schrauben miteinander verbunden sind.

Unterfederung als Basis für hohen Sitzkomfort
Häufig wird aus Preisgründen der Federboden eines Sofas durch Spanplatten ersetzt

follow-up include: viagra kaufen preis by specialized testing and should be treated by an.

the overall cardiovascular condition of the patient. Is this viagra no prescription survey, ED was defined as mild (occasional), moderate.

on patient complaints and risk factors outlined by the• Treatment for ED to be cialis without prescription.

. Dies geht jedoch immer zulasten der Langlebigkeit und Gemütlichkeit
. „Eine fachgerechte Unterfederung ist essentiell für den Komfort eines Sofas,“ so Ragailler. Ohne Federboden muss das Polster das gesamte Gewicht tragen. Die Folge: Schaumstoffkomponenten werden überbeansprucht, das Polster walkt aus und es entstehen unansehnliche Sitzmulden. Premiumhersteller wie sedda setzen deshalb auf Wellenunterfederung, Elastikgurtung oder Lattenroste, um die Elastizität der Polster und somit die Bequemlichkeit langfristig zu erhalten.


Polstermöbelaufbau Federkernpolsterung

Hochwertige Schaumstoffe für optimale Druckverteilung
Polsterungen können von straff bis leger unterschiedliche Härtegrade aufweisen
. Um höchsten Komfortansprüchen gerecht zu werden, sollten sie so weich sein, dass sie sich angenehm an den Körper anschmiegen, und so hart, dass man nicht zu tief in sie einsinkt und sich nicht mehr bewegen kann
. Da Sitzpolster stärker belastet werden als Rückenpolster, setzen besonders hochwertige Modelle hier unterschiedliche Härtegrade ein
. Eine hohe Qualität des Polsterschaums schützt dabei die Sitz- und Liegeeigenschaften dauerhaft . Explizierte Angaben des Herstellers zur Druckverformung und zum Dauerstauchverhalten geben Auskunft über die Güte der gewählten Schaumstoffe.


Multifunktionssofa SANDRO

Mehr Informationen über SEDDA lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Wohnkultur.

Besuchen Sie SEDDA auf der möbel austria vom 06.05. – 08.05.2015 in Salzburg, Halle 10 Stand K40
Quelle: SEDDA

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.