Sommer, Sonne, Partylaune: Feiern ja – aber nachhaltig!

image_print

Einfach Besteck aus Furnier nehmen…

Während früher jede Menge Plastikgeschirr das Bild größerer Feiern prägte, kommen heute klimafreundliche Alternativen immer mehr in Mode. So gibt es inzwischen Messer, Gabeln und Löffel aus gepresstem Birkenfurnier, das aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung stammt. Der Clou: „Das Material aus dem Besten des Baumes ist kompostierbar und kann ganz leicht recycelt werden. Denn Furnier ist dünn geschnittenes Echtholz, ganz ohne Zusatzstoffe. Die naturbelassenen Furnierblätter werden dann zu Gabeln etc. ausgestanzt und können direkt verwendet werden“, so die langjährige Wohnanalystin und Geschäftsführerin der Initiative Furnier + Natur (IFN), Ursula Geismann. Doch beim Besteck muss noch lange nicht Schluss sein: Auch Teller, Schüsseln, Schalen, Flaggenspieße, Rührstäbchen für den Kaffee und viele weitere Produkte für den Verzehr von Lebensmitteln werden heute bereits aus Bambus-Furnier gepresst.

„Furnier ist als echtes Holz ein Qualitätsprodukt mit besonderen ökologischen Fähigkeiten. Es hilft dabei, Treibhausgase zu reduzieren und den kommenden Generationen einen lebenswerten Planeten zu hinterlassen. Besteck und Geschirr aus Furnier leisten dazu einen wichtigen Beitrag“, so Geismann und rät abschließend: „Wenn es unbedingt Bestecke und Geschirr aus Kunststoff sein sollen, dann bitte solche aus recyceltem Plastik nehmen. Viele Handelsketten im Lebensmittel- und Drogeriebereich bieten solche Produkte an. Die bessere und umweltfreundlichere Alternative ist aber auf jeden Fall der bewährte Kohlenstoffspeicher Holz.“

…und die nächste Gartenparty kann kommen

Weitere Informationen zum Thema Furnier unter www.furnier.de oder www.furniergeschichten.de.
Quelle: IFN Furnier

 

 

 

 

Verschlagwortet mit , .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.