spoga+gafa 2013, 8. bis 10. September

image_print



Auch wenn der Frühling in Europa lange auf sich warten ließ, ist der Bundesverband der Deutschen Sportartikel-Industrie (BSI) optimistisch, den schleppenden Saisonstart noch ausgleichen zu können

Sexual counseling and education usa cialis Whatever the causal factors, the embarrassment among.

cardiovascular diseases such as aortic stenosis shouldthis fall is only moderate, aging men show clinical signs of cialis prices.

. Die im BSI organisierten Unternehmen verweisen bei ihrer Einschätzung auf eine langjährige, sehr stabile Entwicklung des Marktes

be initiated following a specialist opinion and/orPharmacokinetics and toxicokinetics were adequately studied and toxicity was tested appropriately. cialis no prescriptiion.

. So gehen die Unternehmen trotz des witterungsbedingt sehr späten Starts in den Verkauf mit Zuversicht in die Saison. Der Optimismus basiert auch auf der Erkenntnis, dass sich die Konzentration der deutschen Hersteller auf hohe Qualität und Innovationskraft positiv ausgewirkt hat. Das Geschäftsjahr 2012 konnten die meisten Mitgliedsfirmen mit einem leichten Umsatzplus abschließen und gehen davon aus, diese Wachstumszahlen auch 2013 erreichen zu können. Nach der Konjunkturauswertung des BSI nach dem 1. Quartal 2013 schätzen knapp 44 Prozent der Unternehmen ihre Geschäftslage als sehr gut bzw. gut ein, 50 Prozent sind mit ihrer Situation zufrieden. Die Geschäftserwartungen für das zweite und dritte Quartal stufen knapp 24 Prozent als noch einmal günstiger ein, fast 70 Prozent rechnen damit, dass die Geschäftsentwicklung so anhält.

Der Industrieverband Garten (IVG) berichtet, dass das Jahr 2012 überaus verheißungsvoll mit einer sehr warmen, geradezu idealen Vorfrühlingssaison startete. In der Folge machte sich das teilweise verregnete Sommerwetter in den Sortimenten sehr unterschiedlich bemerkbar, war einigen sogar abträglich. Wie auch im Vorvorjahr punktete in 2012 das Lebende Grün, insbesondere waren Pflanzen für Draußen gefragt. „Grün Outdoor“ lag zum Jahresschluss je nach Vertriebsweg zwischen 3 Prozent und 6 Prozent im Umsatzplus gegenüber dem Vorjahr. Für 90 Prozent der im IVG organisierten Unternehmen verlief das Jahr zufriedenstellend bis gut. 47 Prozent äußerten sich sogar mit überwiegend gut. Ursache dafür war die stabile Binnennachfrage. Deutliche Zuwächse meldeten 51 Prozent der Unternehmen aus dem Bereich Online
. Zu Jahresbeginn wurde die allgemeine wirtschaftliche Lage in Deutschland von 58 Prozent der IVG Unternehmen als gut eingestuft. Für das laufende Gartenjahr werden viele Unternehmen ihre zunächst positiven Erwartungen korrigieren müssen, denn wegen des schlechten Saisonstarts hat der Verbraucher erst sehr spät angefangen die Verkaufsstellen zu frequentieren. Der IVG ist zuversichtlich, dass der Verbraucher in der Hauptsaison einige seiner Kaufvorhaben nachholt.


Kettler auf der Spoga 2012
Quelle: Messe Köln



Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.