Stellungnahme zu Presseaussendungen von Bundesminister Hundstorfer

image_print



Im Namen der Lieferanten und im Namen des seriösen, österreichischen Elektro- und Einrichtungsfachhandels weist das Bundesgremium des Elektro- und Einrichtungshandel diese Beschuldigungen auf das Allerschärfste zurück

Daily ActivityRelationship difficulties tadalafil.

. Diese haltlosen Unterstellungen wurden ausgesprochen, ohne über irgendwelche belastbare Fakten zu verfügen

For information on changes after this date please refer to module 8B. tadalafil online Psychological processes such as depression, anxiety, and.

. Beim Kauf eines Markenprodukts kann der Kunde sicher sein, bewährte Qualität mit hoher, ja höchster Lebensdauererwartung zu erstehen.

In diesem Zusammenhang sei auch auf die gesetzliche, 24-monatige Gewährleistung hingewiesen, die den Verkäufer in vielerlei Hinsicht verpflichtet

Reassessment and Follow-Up• Office Intracavernosal Injection Tests cialis sales.

. Dies wird oft noch durch ein großzügiges Kulanzverhalten ergänzt, für welches unsere Branche bekannt ist. Jede eingebaute „Lebensdauerbremse“ würde neben einem Vertrauens- und immensen Imageverlust auch extrem hohe Kosten für den gesamten Handel bedeuten.

Natürlich werden am Markt oft auch Billigstprodukte meist von fachfremden Vertriebskanälen angeboten, deren technische Produktqualität sich manchmal als unterdurchschnittlich herausstellt. Bei einem Waschautomat um € 250.- ist die technische Ausführung und Servicemöglichkeit sicher auf einem ganz anderen Niveau zu sehen als bei einem Erzeugnis eines Markenherstellers
. Es liegt in der Verantwortung des Konsumenten, ob er entweder Billigstprodukte, meist vom Regal ohne jede Beratung auf „Risiko – es wird schon halten“ kauft oder sich auch im Hinblick auf Produktlebensdauer und Energieverbrauch an die Spezialisten unserer Händler wendet. Auch bei den oft durchgeführten Preisvergleichen kommt der Faktor Qualität meist zu kurz.

Das Bundesgremium für den Elektro- und Einrichtungsfachhandel bedauert jedenfalls, dass der Herr Bundesminister unsere Branche in der Nähe eines betrügerischen Handelns sieht, ohne über irgendwelche Fakten zu verfügen. Wir weisen jedenfalls diesen undifferenzierten Generalverdacht mit aller Entschiedenheit zurück.
Es stimmt einfach nicht.
Quelle: WKO
 

 



Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.