Textiles Segment stark auf der interzum Köln 2015

image_print

Die interzum zeigt die gesamte Bandbreite an Materialien und Herstellungsverfahren der Zulieferbranche für Möbel sowie Innenausbau und darüber hinaus auch für neue Sektoren, wie z.B. die Automobilbranche. Hier hat vor allem das Segment Textile + Machinery dank der Eventfläche „textile production line“ in der Halle 10.1 eine hohe Relevanz. Denn neben Branchenführern wie Juki, Dürkopp Adler, Expert, Gerber, Lectra und Pfaff, die ihre Verarbeitungs¬technologien präsentieren, beteiligen sich auch bekannte Automarken wie zum Beispiel Jaguar, für die die textilen Komponenten live gefertigt werden
. Einmal mehr beweist die interzum mit diesem Konzept, das eine Messe nicht nur als innovative Produktschau punkten kann, sondern durch spannende Inszenierungen einen praktischen Mehrwert bieten muss.    

Die interzum ist für die Zulieferindustrie der Möbelfertigung und des Innenausbaus als internationale Leitmesse gesetzt. Darüber hinaus gibt es aber noch weitere Industrien, für die die Messe an Relevanz gewinnt. So zeichnet sich insbesondere für das nahezu ausgebuchte Segment Textile + Machinery ein hohes Interesse in der Automobilbranche ab. Dazu trägt auch das für die interzum 2013 entwickelte Konzept der „textile production line“ bei. „Mit dieser Eventfläche haben wir einmal mehr gezeigt, dass wir unseren Besuchern nicht nur eine perfekte Produktschau bieten, sondern die Messe zum Erlebnis machen wollen“, so Projektmanager Matthias Pollmann. „Die ‚textile production line‘ ist dabei ein sehr erfolgreiches Beispiel für die praxisnahe Präsentation von Produkten und Lösungen gleichermaßen.“

Während 2013 nur Sitze für ein Wohnmobil produziert wurden, sind es in diesem Jahr verschiedene Komponenten für die Automobilindustrie
. Die Bandbreite reicht von Sitzbezügen über Fußmatten bis hin zu textilen Bezügen für die Innenraumausstattung. Mit diesem Konzept konnten Matthias Pollmann und sein Team erneut einige der Branchenführer als Kooperationspartner begeistern: „Mit dabei sind Juki, Dürkopp Adler, Expert, Gerber, Lectra und Pfaff. Außerdem haben wir die Zusage der Traditionsautomarke Jaguar, sich mit einem hier live gefertigten Textilprodukt zu präsentieren . Weitere Automarken werden folgen.“

Durch die Sonderausstellung sind Führungen in deutscher und englischer Sprache geplant. Die „textile production line“ endet direkt am Forum der Halle 10.1, wo auch der Workshop „Polster & Bedding“ stattfindet
. Hier referieren mehrmals täglich Experten zu aktuellen Themen.


Impressionen von der interzum
Weitere Informationen finden Sie unter www.interzum.de
Quelle: Köln Messe

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert