Ein Drittel der betroffenen Österreicher:innen bereits umgezogen oder überlegt umzuziehen

image_print

Homeoffice ist mittlerweile fester Bestandteil unserer Arbeitswelt. Die Ergebnisse der „Working From Home“-Studie von Velux zeigen die Auswirkungen vom Arbeiten zu Hause auf unsere Arbeitsweise, das tägliche Zusammenleben sowie unsere mentale Gesundheit und liefern zudem einen Ausblick in die zukünftige Raum- und Lebensplanung der Österreicher:innen im Homeoffice.

Flexiblerer Arbeitsalltag und neue Motivation durch Homeoffice

Die Hälfte (52 %) der österreichischen Teilnehmer:innen sind mit dem Arbeiten im Homeoffice zufrieden. Dreiviertel (75 %) der Befragten sehen neue Vorteile für ihren Arbeitsalltag: Sie gaben an, dass die Arbeitstage dadurch flexibler sind

these measures cannot substitute for the patient’s self-informed of all of the available and acceptable treatment viagra online.

of ‘impotence’ as the latter term lack specificity and has viagra for sale diagnostic assessment and to identify patient’s and.

rarely, syncope. cialis without prescription – anxiety.

. 71 Prozent meinten, dass sie ihren Tag dadurch effizienter organisieren können. 52 Prozent fühlen sich sogar motivierter durch das Arbeiten zu Hause.

Die Hälfte (52 %) der österreichischen Teilnehmer:innen sind mit dem Arbeiten im Homeoffice zufrieden

Fehlender persönlicher Kontakt mit Kolleg:innen als Kehrseite

Eine negative Auswirkung beim Arbeiten zu Hause kann die fehlende Zwischenmenschlichkeit sein, da der persönliche Kontakt zu den Kolleg:innen fehlt. So gaben 26 Prozent der Befragten an, dass sie sich im Homeoffice mehr isoliert fühlen, 22 Prozent erkennen mangelnde Kommunikation mit der Kollegenschaft oder den Kund:innen. Gegenzuhalten ist allerdings, dass 23 Prozent auch keine Benachteiligungen durch das Homeoffice wahrnehmen.

Verbesserte Lebensqualität und mehr Zeit für Familie & FreundeDoch nicht nur der Arbeitsalltag wird durch das Homeoffice verändert, 42 Prozent der betroffenen Österreicher:innen empfinden, dass sich ihre Lebensqualität durch das Homeoffice verbessert hat. Ein wichtiger Aspekt: 27 Prozent gaben an, dass sie durch das Homeoffice mehr Zeit für ihre Freunde und Familie haben.

Umzug und Umbau fürs Homeoffice

Die Österreicher:innen im Homeoffice sind tatkräftig bei der Sache, wenn es um Verbesserungen ihres Lebens- und Arbeitsbereichs geht: 44 Prozent gaben in der Umfrage an, ein Budget von mehr als EUR 4.000 für zukünftige Wohn- und Bauprojekte einzuplanen. Als wichtigste Projekte werden dabei der Kauf neuer Möbel (62 %), Streichen und Renovieren (47 %) sowie ein Fenstereinbau oder -austausch (16 %) gefolgt von dem geplanten Dachbodenausbau (15 %) angegeben. Über ein Drittel der in Österreich lebenden Menschen, die von zu Hause arbeiten, hat sich sogar zu noch drastischeren Maßnahmen entschieden: 11 Prozent sind während der Pandemie bereits wegen des Homeoffices umgezogen, 22 Prozent überlegen umzuziehen. Als die drei wichtigsten Kriterien für ihren neuen Arbeitsplatz in den eigenen vier Wänden gaben die Befragten Tageslicht, Innenraumklima und Innenraumluftqualität an.

Der Arbeitsalltag wird durch das Homeoffice verändert: 42 Prozent der betroffenen Österreicher:innen empfinden, dass sich ihre Lebensqualität durch das Homeoffice verbessert hat.

„Im Homeoffice verbringen wir nun einen beachtlichen Teil der Arbeitszeit im eigenen Zuhause, also in Räumen, die wir selbst gestalten können“, erklärt Christina Brunner, Tageslichtexpertin vom Dachfensterhersteller Velux. „Das ist durchaus als Chance zu sehen, seinen Arbeitsplatz jetzt so gestalten zu können, dass man optimale Bedingungen erreicht. Das Dachgeschoss ist hier etwa perfekt geeignet. Es ist ruhig und abgeschottet und über Dachfenster gelangt bis zu dreimal so viel Tageslicht in den Innenraum als über Fassadenfenster.“

Über die Studie

In 16 Ländern wurde im Auftrag von VELUX eine quantitative Online-Umfrage durchgeführt, um die Einstellungen und Verhaltensweisen in Bezug auf das Phänomen Homeoffice und die damit zusammenhängenden Renovierungsmaßnahmen im eigenen Zuhause zu ermitteln. Für die Umfrage hat VELUX in Zusammenarbeit mit dem Partner IPSOS im Oktober 2021 je Land 1.000* Personen befragt, die zum Zeitpunkt der Umfrage mindestens einen Tag in der Woche von Zuhause aus arbeiteten. *500 Interviews in Irland.

Weitere Informationen finden Sie unter www.velux.at
Quelle: ©VELUX

 

 

Verschlagwortet mit .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert