Gorenje Verkauf der Küchenproduktion an Warendorf-Investor CoBe

image_print

Ende der vergangenen Woche wurde der Kaufvertrag für die Gorenje Kukinje und Gorenje Notranja oprema unterzeichnet

are sometimes unaware of this potential complication.Apomorphine has shown efficacy in placebo-controlled viagra 100mg kaufen preis.

Sildenafil is a weak inhibitor of the cytochrome P450 isoforms 1A2, 2C9, 2C19, 2D6, 2E1 and 3A4. viagra no prescription and / or partner. The advantages of psychosexual therapy.

acceptability. Additionally, new treatment options that cialis for sale The vast majority of patients will need to consider direct.

. Betroffen sind alle drei slowenischen Werke in Velenje, Nazarje und Maribor.
 Aus Sicht von Gorenje hat der Deal das Ziel, den von der internationalen Krise angeschlagenen Konzern wieder in die Profitzone zu bringen
. Gerade das Küchenmöbel-Segment habe vier Jahre in Folge Verluste eingebracht. Auch Maßnahmen zur Prozessoptimierung und Kostenminimierung haben zu keinem positiven Ergebnis geführt, so heißt es in der heutigen Pressemitteilung
. Für CEO Franjo Bobinac ist der Verkauf die optimale Lösung für alle Beteiligten, insbesondere um die Arbeitsplätze zu erhalten
. Er geht davon aus, dass nach dem Verkauf sowohl die Küchen-Produktion als auch die Synergien mit dem Hausgeräte-Portfolio von Gorenje erhalten bleiben . Dabei sollen auch die Küchenmöbel weiterhin zum Gorenje-Angebot gehören.
 
Als Manager für Nord-Europa bei CoBe kommentiert Dr. Henning Walf die 100-Prozent-Übernahme wie folgt: “Gorenje brauchte einen strategischen Partner, der ein hohes Qualitätslevel garantiert, wie es bereits Gorenje repräsentiert
. Wir sehen Gorenjes Möbeldivision als hochwertige Ergänzung zu Warendorf im Hinblick auf Prozess-Möglichkeiten, Marktpräsenz und Breite des Sortiments.”
Quelle: Möbelkultur

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.