Premiumerlebnis am Wasserplatz in der Küche

image_print

Mit einem Umsatzplus von 18,5 Prozent auf nunmehr 483 Mio. Euro gegenüber Vorjahr hat BLANCO das Geschäftsjahr 2021 erfolgreich abgeschlossen und einen Umsatzhöchstwert erzielt. CEO Frank Gfrörer sieht darin eine Bestätigung für den eingeschlagenen Kurs: „Gerade in einem schwierigen Marktumfeld zeigt sich, dass unsere konsequente Ausrichtung auf ein Premium-Markenerlebnis am Wasserplatz in der Küche sowohl unsere Kundinnen und Kunden aus dem Fachhandel als auch unsere Endkonsumentinnen und Konsumenten überzeugt“.

Frank Gfrörer, CEO der BLANCO Gruppe

Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen im Alltag vieler Menschen bestimmten auch das Geschäftsjahr 2021. Vor diesem Hintergrund ist der Wunsch vieler Verbraucherinnen und Verbraucher nach einer spürbaren Steigerung der Lebensqualität im Alltagsumfeld weiter gestiegen und hat den sogenannten „Homing-Trend“ verstärkt. BLANCO hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, den Wasserplatz in der Küche aufzuwerten: „Die Menschen verbringen rund 60 Prozent der Zeit in der Küche mit Tätigkeiten, die sich am Wasserplatz abspielen: Trinken, Vorbereiten, Saubermachen – um nur die wichtigsten zu nennen. Mit unseren hochwertigen Systemlösungen, den BLANCO UNITs, wollen wir diese Zeit zu einer besonders komfortablen, praktischen und schönen Zeit machen“, so Frank Gfrörer.

Endkundenansprache und Digitalisierung kommen Fachhandel zugute

BLANCO setzt dabei seit jeher auf die Zusammenarbeit mit seinen Fachhandelspartnern. Hinzu kommt der verstärkte Fokus auf Verbraucherinnen und Verbraucher, um diese schon in der ersten Orientierungsphase der Küchenplanung für den spürbaren Mehrwert eines durchdachten Wasserplatzes zu inspirieren. Das Unternehmen forciert deshalb die Kommunikation in den digitalen Endkundenkanälen und entwickelt beispielsweise den Webshop für Ersatzteile und Zubehör für mehr Service und Benutzerfreundlichkeit weiter: „Mit diesem hybriden Ansatz wollen wir die Kundenfrequenz bei unseren Partnern im Fachhandel erhöhen und die Nachfrage nach hochwertigen Systemlösungen stimulieren. Gleichzeitig unterstützen wir den Fachhandel dabei, sich auf sein Kerngeschäft zu konzentrieren“, erklärt Frank Gfrörer den Ansatz.

BLANCO International: Investitionen in Verlässlichkeit und Stabilität

Neben dem verstärkten Ausbau der Kundenansprache und -bindung hat BLANCO im abgelaufenen Geschäftsjahr einen weiteren substanziellen Teil seiner Aufwendungen von insgesamt rund 13 Mio. Euro in die Stärkung seines internationalen Produktions- und Logistikverbundes investiert. Vor dem Hintergrund gestiegener Nachfrage konnte eine Ausweitung der Produktionskapazitäten und weitere Prozessverbesserungen eine weitgehend stabile Auftragsbearbeitung sicherstellen: „Mit unseren Investitionen haben wir außerdem die Voraussetzungen für schnellere Innovationszyklen und Technologieentwicklungen geschaffen“, so COO Andreas Ostermann von Roth.

Die Corona-Pandemie, verbunden mit dem gestiegenen Geschäftsvolumen und der gleichzeitigen Verknappung von Rohstoffen, hat sich deutlich auf das Tagesgeschäft ausgewirkt. CFO Rüdiger Böhle würdigt die intensive Arbeit des gesamten BLANCO Teams unter schwierigen Bedingungen: „Ich möchte unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf der ganzen Welt ein Riesenkompliment machen. Sie haben unter äußerst schwierigen Rahmenbedingungen Höchstleistungen erbracht, wofür wir uns als Geschäftsführung herzlich bedanken.“

Veränderungen hat BLANCO im internationalen Vertriebsnetz vorgenommen. Seit Mai 2022 ist das Unternehmen in Australien mit einer eigenen Tochtergesellschaft am Markt vertreten und stärkt damit seine Vertriebsregion APAC: „Mit unserer mehr als zehnjährigen Erfahrung in dem Markt durch unsere Zusammenarbeit mit einem Vertriebspartner sind wir bestens aufgestellt, die BLANCO UNIT in Australien selbst wirkungsvoll zu vermarkten“, kommentiert Frank Gfrörer. Gleichzeitig gibt das Unternehmen bekannt, sich aus dem russischen Markt zurückzuziehen. Das Geschäft dort sei praktisch zum Erliegen gekommen, so dass im Sinne des Gesamtunternehmens die Entscheidung getroffen worden sei, die lokale Organisation mit rund 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aufzulösen.

Geschäftsführung der BLANCO Gruppe (von links): COO Andreas Ostermann von Roth, CEO Frank Gfrörer, CFO Rüdiger Böhle

Aktive Marktbearbeitung verstärken: Komfort am Wasserplatz und effiziente Raumnutzung im Vordergrund

Mit der verstärkten Platzierung der BLANCO UNIT als Premiumlösung für den Wasserplatz in der Küche geht BLANCO mit klarem Kurs in das laufende Geschäftsjahr. „Wir haben bei unseren Team s und im Fachhandel eine solide Basis gelegt, auf der wir das Konzept der BLANCO UNITs nun weiter forcieren werden“, kündigt Frank Gfrörer an. Die Bedeutung des Wasserplatzes in der Küche herauszustellen, sei dabei eine wichtige Komponente, betont der CEO. Der anhaltende Homing-Trend, der Wunsch nach platzsparender Verfügbarkeit von Trinkwasser in verschiedenen Varianten sowie smarte Armatur-Funktionen, cleveres Spülen-Zubehör und praktische Wertstoffsammelsysteme für nachhaltige Mülltrennung bedienten das Lebensgefühl von immer mehr Menschen: „Wir schließen mit der BLANCO UNIT an dieser Stelle eine Bedürfnislücke“, so Frank Gfrörer.

Auch bediene man den Wunsch nach mehr Komfort im Alltag: „Mit unserem funktional und ergonomisch optimierten Zusammenspiel aller Komponenten ermöglichen wir einen nahtlosen Workflow von der Armatur oder dem drink.system über das Spülbecken hin zum Wertstoffsystem – das ist das zentrale Versprechen unserer BLANCO UNITs“. Angesichts immer weiter steigender Kosten vor allem im Bereich Wohnen komme es zudem zunehmend auf effiziente Platzausnutzung an. Die BLANCO UNIT ist so konzipiert, dass sie nicht nur die Platzverschwendung minimiert, sondern auch den Verbrauch von wertvollem Trinkwasser gezielter gestaltet und nicht zuletzt sich der Einbau der kompakten Einheit vom Fachmann problemlos durchführen lässt.

Die Premium-Systemlösung BLANCO UNIT integriert sich nahtlos als hochwertiger Wasserplatz in der Küche

Das Geschäftsjahr 2021 in Zahlen (gerundet*)

Konsolidierter Gesamtumsatz 483 Mio. Euro (+ 75 Mio. Euro / + 18,5%)

Umsatz Inland
166 Mio. Euro (+ 15 Mio

In the rabbit model sildenafil potentiated the relaxation of the NO donor SNP (sodium nitroprusside) and the endothelium-dependent relaxation of the muscarinic agonist methacholine.(much more viagra kaufen.

– radical prostatectomy2 canadian viagra.

(12)regarding the magnitude and longevity of these potential cialis without prescription.

. Euro / + 10%)

Umsatz International
317 Mio. Euro (+ 60 Mio. Euro / + 24%)

Umsatz Auslandsanteil
65 Prozent

Investitionen
12,9 Mio. Euro

Beschäftigte (Vollzeit/Ende 2021)
1.647

– davon in Deutschland
1.140

– davon an internationalen Standorten
507

*) Wir weisen darauf hin, dass durch Rundungen Differenzen zu den genauen Zahlen bei Prozentangaben, absoluten Werten und Vergleichen zum Vorjahr auftreten können

Weitere Informationen finden Sie unter www.blanco.com
Quelle: BLANCO

Verschlagwortet mit , .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert