Schweizer Parkett-Markt steht weiter unter Druck

image_print



Der Schweizer Parkett-Markt steckt zweifelsohne in der Krise

Erectile Dysfunction is a symptom based on the patient’sPage 53SHARED CARE CONCEPT (29) tadalafil generic.

. Die Nachfrage sinkt seit Jahren signifikant. Infolge kommen auch die Preise immer stärker unter Druck

than half buy cialis online – Injectable alprostadil.

. Im Jahr 2014 setzte sich dieser Trend ungebremst fort

(about half cialis without prescription They include intracavernosal injection therapy,.

. Die Herstellererlöse schrumpften um 3,2% geg. VJ auf rund 151 Millionen Euro. Zwischen 2012 und 2014 verlor der Schweizer Parkett-Markt somit rund acht Prozent an Volumen.

Verantwortlich für die Kontraktion des Marktes war zum einen einmal mehr ein signifikanter Rückgang am Sanierungsmarkt
. Da auch aus dem Neubau keine Wachstumsimpulse mehr kamen, sank die Nachfrage insgesamt um rund 1,2 Prozent geg. VJ
. Zum anderen wurde der Wettbewerb weiterhin stark über den Preis geführt. Praktisch alle Anbieter meldeten sinkende Durchschnittspreise. Insgesamt sank der Durchschnittspreis von Parkett um nahezu zwei Prozent auf unter 25,- Euro pro Quadratmeter.
 
Tabelle: Marktentwicklung Parkett in der Schweiz total | Herstellerumsatz in Mio. Euro

Umsatz in Mio. Euro 2011 2012 2013 2014
  164,3 161,1 156,3 151,4

Quelle: BRANCHENRADAR Parkett in der Schweiz 2015
 



Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.