BLANCO 2021 – mit Sicherheit in die Zukunft

image_print

Das Jahr 2020 gestaltete sich für Blanco, Spezialist für den Wasserplatz und Erfinder der Unit als hochwertige Systemlösung für alle Tätigkeiten rund ums Trinken, Vorbereiten und Saubermachen, äußerst dynamisch.

Denn mit der Pandemie kamen unerwartete Herausforderungen auf das internationale Unternehmen mit Tochtergesellschaften in Europa, Russland, China, APAC und Nordamerika zu. Sehr frühzeitig begann Blanco mit Schutzmaßnahmen: „Die Gesundheit der Belegschaft ist nach wie vor einer unserer wichtigsten Leitgedanken“, betont COO Andreas Ostermann von Roth, das gelte für alle Beschäftigten weltweit, sowohl in der Verwaltung als auch in der Produktion. Homeoffice wurde von Beginn an gefördert und wird bis heute überall dort, wo es möglich ist, erfolgreich praktiziert. Hierfür wurde kurzfristig in zusätzliche Hardware und spezielle Telefonmanagement-Software investiert, damit z. B. auch die Vertriebs-Innendienst-Teams möglichst zuhause arbeiten und somit weiterhin ihren Kunden betreuen konnten. In den Werken setzte man ebenso mit klarem Hygienekonzept konsequent auf Sicherheit, reduzierte Begegnungen in den Produktionshallen auf das Notwendigste und organisierte Schichten situationsangepasst. Doch gleichzeitig galt es, den Handel weiterhin mit hohem Service-Niveau zu beliefern. „Genau diesen Spagat zu meistern, war und ist eine außerordentliche Herausforderung für uns alle“, resümiert Ostermann von Roth. Ob während der ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 oder jetzt, ein Jahr später: „Wir hatten mit erheblichen Lieferrückständen zu kämpfen. Wir haben jedoch keine Kosten gescheut, um unsere Kunden dennoch zuverlässig versorgen zu können. Das ist uns in mehr als 80 Prozent der Fälle gelungen, was in diesem Kontext beachtlich ist, uns aber nicht zufrieden stellen kann.“ Die Kunden seien anderes gewohnt von Blanco.

Sicher in die Zukunft als internationaler Systemanbieter

Um die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern und den Rahmen für künftige Wachstumsstrategien zu bilden, investiert Blanco in vielen Bereichen. Denn trotz globaler massiver Umsatzeinbrüche in den ersten beiden Quartalen infolge der Lockdowns konnte im Geschäftsjahr 2020 ein Rekordumsatz von 408 Millionen Euro erzielt werden, was einem Wachstum von 3,1 Prozent entspricht. Das Inland steigerte seinen Umsatz auf 151 Millionen Euro. Die Erlöse in den internationalen Regionen beziffern sich auf 257 Millionen Euro.Das Unternehmen investiert in seinen Produktionsverbund „Composite“: So werden die Werke für die weltweit erfolgreichen Silgranit-Spülen, die nach wie vor stärkster Wachstumsmotor sind, in Most (Tschechien) und Toronto (Kanada) erweitert. Außerdem wird die Produktivität am deutschen Standort Sinsheim erhöht.

Die weltweit erfolgreichen Silgranit-Spülen sind nach wie vor stärkster Wachstumsmotor

Investition in Qualität bedeutet Sicherheit für den Kunden

Blanco versteht sich als Premiummarke, damit verbunden ist ein Anspruch an hohe Qualität, langer Lebensdauer, guten Gebrauchseigenschaften hervorragendem Kundennutzen – und dies weltweit. „Zuverlässigkeit gehört zur Unternehmens-DNA, das treibt uns an. Wir wollen ein exzellenter und verlässlicher Systemanbieter auch in unseren internationalen Märkten werden und den globalen Footprint vergrößern“, beschreibt CEO Frank Gfrörer das Ziel. Dies werde man insbesondere mit dem Aufbau regionaler Organisationen für die Beschaffung und das Qualitätsmanagement umsetzen. Deshalb investiert das Unternehmen in den Ausbau eines globalen, dezentral organisierten Qualitätsmanagements. Derzeit entsteht zudem ein neues Prüf- und Versuchszentrum am Stammsitz in Oberderdingen.

Wissen weitergeben: Kunden werden Experten für den Wasserplatz

Maßstäbe setzt Blanco auch mit der Etablierung kundenorientierter digitaler Services, wie etwa der neuen internationalen virtuellen Schulungsplattform für Handels- und Vertriebspartner, Planer, Monteure, aber auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die so genannte „Brand Academy“ verfolgt ebenso einen globalen Ansatz und wird von Singapur aus geführt. Knowhow zu Produktneuheiten, Installationen, Wartungen und Reparaturen sowie zur Montage der Unit-Komponenten: Darum geht es künftig ganz praxisnah auch im neuen
Schulungszentrum für Präsenztrainings, das direkt an das Prüf- und Versuchszentrum angeschlossen ist.

Herzstück in der Küche: Blanco-Units tragen maßgeblich dazu bei, Küchen mit täglich erlebbarem Komfort und Nutzen rund ums Trinken, Vorbereiten und Reinigen nachhaltig aufzuwerten.

Blanco 2021 – mit Sicherheit in die Zukunft

„Die Umsetzung der neuen Strategie ist nun überall zu spüren“, sagt CEO Frank Gfrörer. „Ein ganz wesentlicher Aspekt ist die verstärkte Ausrichtung auf den Konsumenten und dem damit einhergehenden Versprechen einer Premium-Marke.“ Mit einer Vielzahl neuer Produkte, allen voran den Units als ganzheitliche Systemlösungen bietet das Unternehmen seinen Handelspartnern attraktive Möglichkeiten, sich zu differenzieren und Mehrwert zu schaffen. Ob für den Familienhaushalt oder die Singleküche: Units mit integrierten Wassersystemen wie Evol-S Pro Soda & Filter begeistern mit maximalem Komfort ihre Nutzerinnen und Nutzer, denn sie bieten über Leitungswasser hinaus auch gefiltertes Wasser in drei Stufen (still, medium, sprudelnd); dazu kann die Menge bestimmt werden sowie die Temperatur. Mit der Blanco Unit wird die Wasserzentrale in der Küche völlig neu gedacht, und darüber hinaus der nachhaltige Umgang mit Ressourcen gefördert. Die hochwertigen, perfekt aufeinander abgestimmten Komponenten, mit Trinkwassersystem oder einfacher Armatur, Becken und Abfalltrennsystem fügen sich als hochwertige Gesamtlösung nahtlos in das Küchenleben ein. Für ihr durchdachtes Produktkonzept wurde Evol-S Pro Soda & Filter gerade mit dem internationalen iF design award 2021 ausgezeichnet.

Verantwortung und Engagement schaffen Sicherheit

Für die Umsetzung seiner strategischen Ziele hat Blanco zudem in Knowhow und Personalaufbau investiert. Das Unternehmen in Familienhand führte Ende 2020 1.542 Beschäftigte (Vollzeiter), darunter 1.102 in Deutschland und 440 an den internationalen Standorten. Blanco wurde zum achten Mal in Folge als Top Arbeitgeber 2021 gekürt (Focus 08/2021) und zählt zu den besten Arbeitgebern im Südwesten Deutschlands. Zahlreiche Programme für die Beschäftigten – von fachlichen und persönlichen Weiterbildungsangeboten über flexible Arbeitszeiten bis hin zur Alters- und Gesundheitsvorsorge tragen zur Motivation und Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei. „Wir legen Wert auf ein hochwertiges Personalmanagement ebenso wie auf attraktive Rahmenbedingungen und interessante Entwicklungsmöglichkeiten“, betont CFO Rüdiger Böhle.

Das Geschäftsjahr 2020 in Zahlen (gerundet *)

Konsolidierter Gesamtumsatz 408 Mio. Euro (+ 12 Mio. Euro / + 3,1%)
Umsatz Inland 151 Mio. Euro (+ 9 Mio. Euro / + 6,7%)
Umsatz International 257 Mio. Euro (+ 3 Mio. Euro / + 2,9%)
Umsatz Auslandsanteil 63 Prozent
Investitionen 18,4 Mio. Euro
Beschäftigte (Vollzeit/Ende 2020) 1.542
davon in Deutschland 1.102
davon an internationalen Standorten 440

Die Blanco Geschäftsführung (von links): Andreas Ostermann von Roth (COO), Frank Gfrörer (CEO), Rüdiger Böhle (CFO).

Weitere Informationen finden Sie unter www.blanco.at
Quelle: BLANCO

Verschlagwortet mit , , , .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.