Cross-Border Commerce Europe

image_print

Cross-Border Commerce Europe (CBCommerce), die Plattform zur Förderung des grenzüberschreitenden Online-Handels in Europa, veröffentlicht eine umfangreiche Studie, die die 500 stärksten europäischen Akteure im Cross-Border-E-Commerce erfasst und bewertet. Der grenzüberschreitende Online-Handel erwirtschaftete in der EU 2020 einen Gesamtumsatz von 146 Mrd.  €. (ohne das Segment Reisen), ein Rekordwachstum von 35 % im Jahresverlauf. In dieser dritten Ausgabe der „TOP 500 Cross-Border Retail Europe“ beansprucht erneut Ikea die Spitzenposition für sich. Die H&M-Gruppe, die mit ihren 3 Hauptmarken in den TOP 10 zu finden ist, ist auf dem besten Weg zu einer langfristig tragfähigen Cross-Border-Strategie. Die Studie von CBCommerce wurde mit Unterstützung von FedEx Express und Worldline erstellt. 

„TOP 500 Cross-Border Retail Europe“ ist eine umfassende Zusammenstellung der Cross-Border-E-Commerce-Daten von Websites europäischer Einzelhändler. Die Rangliste entsteht durch die Auswertung von vier übergeordneten Parametern: 

– grenzüberschreitende Online-Verkäufe in Europa (EU 16, 16 Länder in Westeuropa und Skandinavien)
– SEO-Indikatoren für die grenzüberschreitende Performance
– Cross-Border-Score, abhängig von der Anzahl der bespielten Länder
– Anzahl und Prozentsatz von Usern, die nicht aus dem Herkunftsland des Händlers stammen

 Sechs untergeordnete Parameter verfeinern das Ranking:

– Markenautorität
– Anteil organischer Suchergebnisse in Prozent
– Anzahl der Sprachen
– Anzahl der Währungen
– Anzahl der Zahlungsarten
– Verfügbarkeit lokaler Lieferungen (Transport- und Lagerservice)

Entsprechend der beschriebenen Methodik wurden die führenden europäischen Cross-Border-Online-Händler 2020 ermittelt.
Die Top 10 sind: 

– Top 1: Ikea
– Top 2: H&M
– Top 3: Pandora
– Top 4: Smyths Toys
– Top 5: Lego
– Top 6: Nespresso
– Top 7: Expert
– Top 8: Cos
– Top 9: Swarovski
– Top 10: & Other Stories

Zum ersten Mal sind in den TOP 10 ausschließlich Omnichannel-Händler vertreten. Neu am Start sind Swarovski, Pandora, Expert, Cos und & Other Stories, ausgeschieden die Pure-Player-Marktplätze Zalando und Vivino sowie C&A, Zara und Tomtom. 

Der B2C-Online-Umsatz mit Waren explodierte im Jahr 2020 um 24 % auf 573 Mrd.  €. Der Umsatz des grenzüberschreitenden E-Commerce (ohne Reisen) in Europa belief sich 2020 auf 146 Mrd.  €; ein Rekordanstieg von 35 % gegenüber 2019. Damit übertrifft die Umsatzsteigerung im grenzüberschreitenden E-Commerce jene, die für den Online-Handel insgesamt zu verzeichnen ist. Der Hauptgrund für diese besondere Leistung ist der Einfluss des Corona-Virus.

Die TOP 500 Cross-Border-Händler „made in Europe“ erwirtschafteten 2020 53,25 Mrd

complaints. Objective testing (or partner reports) may be tadalafil generic angina.

. € in den EU 16, was einem Marktanteil von 61 % am Gesamtumsatz des grenzüberschreitenden E-Commerce in Europa entspricht. Das bedeutet einen Anstieg von 34 % im Vergleich zu 2019.

Innerhalb der TOP 10, die 22,2 % des Umsatzes der TOP 500 generieren, hat Ikea weiterhin die führende Position inne. Das Unternehmen erzielte 2020 einen grenzüberschreitenden Umsatz von 5,1 Mrd.  €, ein Anstieg von 11 % im Vergleich zu 2019.

Der Covid-19-Effekt

Da Geschäfte, die nicht der Deckung des täglichen Bedarfs dienen, während des Lockdowns schließen mussten, wandten sich Einzelhändler massiv dem Online-Handel und zunehmend auch dem Bereich des grenzüberschreitenden Handels in Online-Shops zu. Im Durchschnitt verzeichneten Omnichannel-Einzelhändler im Online-Handel einen Anstieg von 45 % (bis hin zu +70 % im 4.  Quartal 2020).

Dennoch verlor Mode als größte Produktkategorie – die Hälfte der TOP 500 sind Mode-Onlineshops – im Jahr 2020 insgesamt 15 % ihres Umsatzes (online und offline). Der enorme Zuwachs im Online-Handel konnte die lange Schließung der Läden nicht kompensieren. Große Lebensmittelhändler hingegen steigerten ihren Gesamtumsatz (online und offline) um 10 % gegenüber 2019.

67 % der Europäer schätzen den Komfort, den der grenzüberschreitende Online-Handel ihnen bietet. Der Brexit und die Ausbreitung des Corona-Virus haben verdeutlicht, dass dem grenzüberschreitenden E-Commerce in Europa eine große Zukunft bevorsteht.

Ich möchte mich herzlich bei unserem Forschungsteam und den Partnern FedEx Express und Worldline für die Unterstützung bei der Erstellung dieses neuen Rankings bedanken. Es weist die besten europäischen Akteure im grenzüberschreitenden E-Commerce aus und fördert den gesamten Einzelhandel“, so Carine Moitier, die Gründerin von CBCommerce.

Die Infografik ist hier: cross_boarder_infographic_top500_2021

Weitere Informationen finden Sie unter www.cbcommerce.eu
Quelle: Cross-Border Commerce Europe 

 

Verschlagwortet mit .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.