„Großes Kino“ bei Avitana zur diesjährigen Küchen-Fachmesse area30

image_print

Avitana gehört zu den führenden Unternehmen Europas bei der technischen Nutzung der Plasma-Filtertechnologie. Mit der innovativen Kombination aus Aktivkohle und elektrisch induzierter Reduktion im Kaltplasma wird aus „verbrauchter“ Küchenluft – mit störenden Beladungen wie Rauch, Bratgeruch, Viren, Bakterien oder Allergenen – beim Filteraustritt frische, unbelastete und gesunde Raumluft.

Seit 2018 erfolgreich im Markt: Die Plasmafilterfamilien Aira Plano, Aira Rondo und Aira Quadro von Avitana

Mit den auf der area30 platzierten Produktfamilien „Aira Rondo“, „Aira Plano“ und „Aira Quadro“ sind Filter für jede Dunstabzugsapplikation aller marktrelevanten Anbieter verfügbar. Mit umfassenden Prüfungen sowohl mit Blick auf Betreibersicherheit und Zuverlässigkeit als auch auf den Gesundheitsschutz genießen die Erzeugnisse von Avitana im Markt Alleinstellung.

Die erst im vergangenen Jahr im Löhner Messezentrum vorgestellte Filterreihe „Aira Quadro slimline“ weist eine ultraflache Bauhöhe von lediglich 60 mm auf und macht sich damit beinahe unsichtbar. Hintergrund dieser Produktentwicklung ist die Notwendigkeit der Nutzung „toter“ Leer- und Zwischenräume in Kastenmöbeln für technische Aggregate. Ein Beispiel bilden die zunehmend installierten Kochinseln, bei denen rücklings Unterschrank an Unterschrank steht. Genau hier, zwischen Rückwandplatte zu Rückwandplatte, finden Plasmafilter der Slimline-Baureihe nun ihren Platz – und halten ihn an anderer Stelle dafür frei.

System-Komplettanbieter

Avitana ist seit 2021 auch System-Komplettanbieter, denn zu hochwertigen Filtern gehören stets erstklassige Muldenlüfter und Abzugshauben. Mit den Partnern Galvamet aus Italien sowie Benthaus aus Deutschland vertreibt das Unternehmen Umluftlösungen „aus einer Hand“ unter dem Label „… by Avitana“. Darunter sind weltweit begehrte Eyecatcher wie der „Globe“, dessen Einsatz als Licht-, Luftreinigungs- und High-End-Design-Lösung weit über die Küche hinaus geht.

Heiße Partnerschaften“ by Avitana: gut zehn Prozent Umsatzwachstum im ersten Jahr dank dem Vertrieb kompletter Luftreinigungssysteme mit den Kooperationspartnern Galvamet und Benthaus (Abbildung: Benthaus)

Produktpremiere hat in diesem Jahr der „Air Purifier“ – ein echter „Virenkiller“ mit testierter Wirksamkeit von 99,99 Prozent bei Covid-19. Die Produktreihe – auf der area30 wird das Modell R700 präsentiert – mit einem Rondo-Plasmafilter wurde gemeinsam mit einem chinesischen Partner entwickelt. Der Purifier reinigt Räume bis 75 Quadratmeter bei einem Luftumsatz von 200-650 m³ je Stunde – je nach Leistungsstufe. Klein und rollbar, in verschiedenen Farbstellungen und mit intuitiven Bedienfeld ausgestattet, ist der neue Luftreiniger für das Wohnumfeld ebenso prädestiniert wie für kommerzielle Anwendungen im Büro, in Kliniken, Gyms oder Schulen.


Premiere zur area30 und danach Vertriebsstart in Europa: Der Luftreiniger „Air Purifier R700“ mit nachgewiesener Anti-Viren-Wirksamkeit – unter 68 dB(A) leise und klein mit 32x32x75 cm Außenbemaßung, aber dennoch stark mit 650 m³ Filterleistung je Stunde.

Ein Highlight auf der diesjährigen Fachmesse area30 ist der für den Abend des Messemontags avisierte Vortrag am Avitana-Stand „Was ist, was kann Kaltplasma“ von Prof. Dr. Ronny Brandenburg. Der Wissenschaftler vom Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie (Greifswald) ist als Forschungsleiter für plasmachemische Prozesse nicht nur mit den fachlichen Grundlagen der von Avitana eingesetzten Technik bestens vertraut, sondern überwacht diese kontinuierlich zu gesundheitlich relevanten Parametern wie Ozon. Interessierte Fach- und Medienvertreter sind am 19. September ab 18 Uhr zum Gedankenaustausch herzlich willkommen!

Der Messestand von Avitana auf der area30 in Löhne

Erhältlich sind die Produkte in Österreich über den Grosshändler HKT in Linz (www.hkt.at)

Weitere Informationen finden Sie unter www.avitana.de
Quelle: Avitana

 

Verschlagwortet mit , , , .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.