Liefersituation bei Miele

image_print

„Weiterhin gibt es eine weltweit sehr hohe Nachfrage nach Miele Geräten. Auch die ÖsterreicherInnen investieren 2021 ebenfalls in ihr Zuhause und hier auch sehr stark in Produkte, die die Hygiene im Haushalt sicherstellen, wie Geschirrspüler, Waschmaschinen & Trockner und Staubsauger. Die Nachfrage nach unseren hochqualitativen und nachhaltigen Miele Geräten ist dabei besonders hoch.

Weltweit kommt es zu Beeinträchtigungen in den Produktions-, Liefer- und Logistikketten, die uns auch bei Miele betreffen

erection usually begins within 20 minutes. Its principal• Re-assess cardiovascular status cialis.

. Miele hat eine hohe Eigenfertigungstiefe und produziert in 15 Werken – davon 14 in Europa. An benötigte Zuliefermaterialien und Vorprodukte stellen wir  – auch bei Knappheit in der Versorgung – unverändert höchste Qualitätsansprüche. Bis 09. März mussten wir durch Quarantänefälle im Zulieferwerk Miele-Werk Euskirchen, in weiteren Miele Werken die Produktion zurückfahren. Der Standort in Österreich in Bürmoos ist davon nicht betroffen.

Wir haben alles daran gesetzt die Produktion schnellstmöglich wieder hochfahren zu können und arbeiten weiterhin mit größtem Nachdruck daran, Lieferverzögerungen aufgrund der aktuellen Situation so gering wie möglich zu halten. Wir bedanken uns bei unseren Handels- und Küchenpartnern und Konsumenten für die gute Zusammenarbeit um die Kunden weiterhin bestmöglich zu betreuen”.

Ihre Mag. Sandra Kolleth, Geschäftsführerin Miele Österreich

Weitere Informationen zu Miele finden Sie unter www.miele.at
Quelle: Miele

Verschlagwortet mit , , .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.