NEW LIFESTYLE – Das Messethema von Sachsenküchen zur Küchenmeile 2021

image_print

Drei komplett eingerichteten Appartements wurden die Neuheiten eindrucksvoll und lebensnah in Szene gesetzt. Neben einer Reihe neuer Dekore gibt es ein neues Farbkonzeptes und eine deutliche Aufwertung der „inneren Werte“ einer Sachsenküche. Für die diesjährige Präsentation wurde die Ausstellungsfläche im KCL komplett umgebaut.

Noch nie hat unser Leben in so kurzer Zeit einen so gravierenden Wandel erfahren. Es ist nicht nur die Art wie wir wohnen möchten, es ist viel mehr die Frage, wie wir zukünftig unser Leben gestalten wollen. Alte Gewohnheiten und Rituale sind durch mobiles Arbeiten, Social Distancing und Homeschooling neu geordnet worden. Die eigenen „vier Wände“ haben nicht nur an Bedeutung gewonnen, sondern sie mussten auch vollkommen neuen Anforderungen gerecht werden.
Basierend auf den aktuellsten Ergebnissen der Trendforschung hat Sachsenküchen dieses Jahr drei von insgesamt achtzehn Lebensstilkonzepte des Zukunftsinstitutes eindrucksvoll in Szene gesetzt. Diese widerspiegeln die wesentlichen Einrichtungsthemen unserer Zeit und geben Einblicke in die unterschiedlichen Lebensmodelle von jungen Familien, Singles und Paaren. Lebensstilprägende Faktoren sind hier nicht mehr nur demografische Werte im Einzelnen, sondern auch Bedürfnisse, individuelle Neigungen und Wünsche der Menschen in ihren jeweiligen Lebensphasen.

Ganzheitliche Wohnkonzepte sind für Sachsenküchen schon seit vielen Jahren ein wichtiges Thema. Für die diesjährige Präsentation im KCL wurde die Ausstellung komplett umgebaut. „Wir präsentieren unseren Kunden komplett gestaltete Lebensräume die weniger den Eindruck einer klassischen Ausstellungskoje vermitteln. Das neue Ausstellungskonzept erlaubt ein tiefes Eintauchen in die individuellen Lebensgewohnheiten und Bedürfnisse seiner Bewohner. Gerade im Zeitalter der Digitalisierung sind emotionale Konzepte am Point of Sale von besonderer Bedeutung“, so Geschäftsführer Elko Beeg.

Lebensstil „Progressiv Parent“

Hannah und Tim sind verheiratet und leben ihre Familienidylle in einer Mietwohnung mit kleinem Garten, am Stadtrand von Berlin. Beide haben einen hohen Anspruch an sich selbst und ihre Familie. Sie leben gesundheitsbewusst, nachhaltig und naturverbunden. Hannah und Tim haben sich beim Architekturstudium kennengelernt und verfolgen ihre Karriere zielstrebig, jedoch in Einklang mit der Familie. Auf nur 50 qm haben sie sich ihre kleine Welt zum Kochen, Essen, Wohnen und Relaxen geschaffen. Die Kinder haben ein Spielpodest mit Stauraumtreppe und Hannah hat noch genügend Raum für ihre abendlichen Workouts.
Das Bad ist ebenfalls ein multifunktionaler Raum der neben einem Waschtisch und einer Dusche auch noch ein komplettes Wäschemanagementsystem beherbergt. Das gesamte Konzept besticht durch die multifunktionale Nutzung von Möbeln und Flächen. So lässt sich z.B. der Esstisch auch zur Vorbereitung von Speisen nutzen und die Wohnwand wird zum mobilen Arbeitsplatz. Natürlich müssen die Materialen robust und pflegeleicht sein. Der warme natürliche Farbton des Eichenholzes, das helle Grau der Schränke und die schwarz-blauen Bücherregale sorgen für Gemütlichkeit und setzen Akzente. Hannah und Tim lieben Ihr Appartement und solange die Kinder klein sind können Sie sich keinen schöneren Ort vorstellen.

Wohnbereich mit Wandschreibtisch

Lebensstil „Multiperformer“

Alexander lebt auf der Überholspur. Er gönnt sich nur das Beste und lebt in einem Loft am Rande der Hamburger Innenstadt. Er ist zielstrebig, leistungsbereit, kommunikativ und absolut trendbewusst. Alexander liebt den Luxus und lebt diesen unauffällig-auffällig. Die Selbstoptimierung in jeglicher Form, ob sportlich, beruflich oder privat, ist sein Lebenselixier. Seine Vorliebe für dunkle und moderne Farben widerspiegelt sich in der Kombination aus schwarzer Eiche und dunklem Beton. Die Oberflächen seiner Möbel sind aus modernem Schichtstoff mit Antifingerprint-Oberflächen. Das ist nicht nur stylisch sondern auch sehr pflegeleicht. Die Kochinsel besticht durch eine 12 mm dünne Kompaktplatte mit flächenbündigem Kochfeld und ist vor allem ein Ort der Kommunikation und des Genusses. Sein Lieblingsmöbel ist die dezent beleuchtete Wein- und Espressobar. Die Küche ist trotz Ihrer Kompaktheit vor allem repräsentativ.

Der Spülbereich lässt sich hinter zwei Einschubtüren verstecken um das Wohngefühl nicht zu stören. Als Anwalt arbeitet Alexander viel und vor allem mobil aus dem Homeoffice. Seine Office-Box bietet ihm dafür nicht nur den geeigneten Platz, sondern auch den nötigen Komfort. Besonderes Highlight ist die integrierte Garage für den Bürocontainer. So verwandelt sich der Schreibtisch in einen vollwertigen Arbeitsplatz. Alle Freunde und Freundinnen von Alexander lieben das 45 qm große Loft, auch das edle Bad im dunklen Titan mit Betonwaschtisch und großer Dusche.

Kochinsel mit verschließbarem Spülbereich

Lebensstil „Golden Mentor“

Willhelm und Carola sind seit 41 Jahren verheiratet, haben 2 erwachsene Kinder und 4 Enkelkinder. Sie wohnen in einem Eigenheim in Stadtnähe mit einem kleinen Garten. Beide sind absolute Familienmenschen und lieben Kunst und Kultur. Willhelm ist im Vorruhestand und unterrichtet 1x pro Woche an der Volkshochschule. Carola ist Krankenschwester, arbeitet Teilzeit und hält sich sportlich fit. Ihre Liebe zur Natur findet sich auch in den verwendeten Materialien Ihrer Einrichtung wieder. Sowohl die Küche als auch der Wohnbereich und die kleine Bibliothek mit Arbeitsbereich wurden mit Möbeln in gebürstetem Eichenfurnier ausgestattet. Wilhelm liebt seine Küche und nutzt sie täglich. Für Ihn ist Kochen keine Notwendigkeit, sondern Lust und Leidenschaft. Während er Gerichte aus aller Welt probiert schmökert Carola in ihren neuesten Romanen. Beide haben oft Ihre Kinder und Enkel zu Gast, deshalb stand ein großer Esstisch ganz oben auf der persönlichen Wunschliste. Die durchgängige Farbgestaltung in natürlichem Eichenholz gibt dem Koch- und Wohnbereich eine wohlige Wärme und Gemütlichkeit. Kleine Details wie die 19 mm Zwischenbauwangen und die dünne Arbeitsplatte der Kochinsel sorgen für das „gewisse Etwas“. Ein vorgezogenes Schubkastenband in Arbeitsplattendekor ist nicht nur schick sondern auch praktisch. Die kleine Bibliothek mit beleuchteter Vitrine und flächenbündigen Schiebetüren runden das wohnliche Bild ab. Ein kleiner integrierter Arbeitsplatz mit Auszugstisch hält sich dezent im Hintergrund und ist da, wenn Mann oder Frau ihn braucht.

Küche und Essbereich

Natürlich werden in den LIFESTYLE-Bereichen, sowie in den angrenzenden Themenbereichen, auch die neusten Produkte aus dem Hause Sachsenküchen präsentiert. Zu den wichtigsten Highlights zählen neben einer Reihe neuer Dekore, das neue Farbkonzept, ein „Korpus-Update“, sowie die Überarbeitung der „inneren Werte“ der Möbel.

Sachsenküchen Farbkonzept:„Stimmige Farbkonzepte sind kein Zufall“

Sachsenküchen hat in Zusammenarbeit mit der Farbexpertin Anka Böthig, einen Farbraum aus 5 Farbreihen und 3 Farbabstufungen entwickelt, deren Ziel es ist, verschiedenste Farbkombinationen untereinander und in Kombination mit weiteren Materialien zu ermöglichen. Diese auf NCS-Referenz basierenden Farben können mit unbunten Farben, aus unserem bestehenden Dekorprogramm sowie den aktuellen Holzoberflächen kombiniert werden. Mithilfe der NCS-Codierung kann man ebenso mühelos mit passenden Wandfarben oder einer stimmigen Dekoration die Raumgestaltung abrunden. Individuellen Gestaltungsvarianten sind somit kaum noch Grenzen gesetzt. Neben den zurückhaltenden steinigen Farben werden mit den Farbreihen eine Vielzahl von Farbvorlieben angesprochen. Auch die trendgebenden Holzdekore und Furniere lassen sich mit den neuen Farben harmonisch kombinieren. Vor allem der Beige-Grau-Bereich, Blaunuancen und vergraute Varianten von Grün und Gelb sind hier unersetzlich.

Unbunte Farben

Das Farbkonzept von Sachsenküchen orientiert sich an den Farben der Natur und hat klangvolle Namen wie Stroh, Salbei, Eukalyptus, Gletscher und Rosé in den pastelligen, hellen Nuancen. In der mittleren Farbigkeit finden sich Töne wie Mais, Laub, Wacholder, Ozean und Burgund. Die dunkleren Farben mit der größten Tiefe erinnern an Senf, Olive, Tanne, Tiefsee und Rost.

Bunte Farben

Die neuen Farben sind ab Januar 2022 als Hochglanz und ebenfalls als Mattlack erhältlich. Neu bei Sachsenküchen ist auch ein matter Premiumlack mit soft-tuch-Oberfläche.

Korpus-Update 2021/2022

Die Unterschiede liegen oft im Detail. Wir sind seit vielen Jahren für unsere innen und außen dekorgleichen Schränke bekannt. Mit derzeit 24 Korpusdekoren haben unsere Kunden heute schon ein Höchstmaß an Gestaltungsspielraum. Ebenso gehören gefälzte und geschraubte Rückwände seit vielen Jahren zum Sachsenküchen Standard. Für noch mehr Stabilität haben die Unterschränke nun eine 130 mm breite Traverse aus stabiler Tischlerplatte bekommen. Diese sorgt vor allem bei dünnen Arbeitsplatten für noch mehr Festigkeit. Das neue Sockelsystem ist hoch flexibel und lässt in punkto Montagefreundlichkeit keine Wünsche offen. Die Hängeschränke haben einen neuen verdeckten ganzmetall-Aufhängbeschlag mit einer Tragkraft von über 150 kg bekommen und die Türbänder im Standard eine 3D-Verstellung.

Überarbeitung der „inneren Werte“ bei den Schränken

Auch im Innern der Schränke hat sich einiges getan. Ab Januar 2022 gehört das Box-System „SCALA“ aus dem Hause GRASS zum neuen Standard bei Sachsenküchen. Optional gibt es weiterhin eine Glasseite für den Auszug. Passend zum Design der Box-Zarge werden auch die Vorratsschränke im Standard mit AREANA-PURE Tablaren ausgestattet. Die geschlossenen Seiten der Tablarböden und die Box-Zarge ergeben ein harmonisches Gesamtbild und werten das Innenleben der Schränke deutlich auf. Die Schubkästen bekommen eine neue, sehr filigrane Inneneinteilung aus Holz. Angeboten werden die Farben Eiche Natur und Esche schwarz.


„Mit unserem Korpus-Update und mit der Aufwertung der Innenausstattung haben wir unseren Standard deutlich angehoben. Damit möchten wir unseren Anspruch als Anbieter hochwertiger Küchen noch einmal deutlich betonen“
, so Geschäftsführer Elko Beeg.

FAZIT: Nach einem Jahr „Messe-Abstinenz“ war Sachsen Küchen glücklich und zufrieden mit seinen Kunden wieder persönlich in Kontakt zu kommen. Der große Zuspruch der Kunden aus Deutschland, Niederlande, Belgien, Frankreich, Österreich und Polen hat das Team sehr  sehr gefreut. In Anbetracht der Reisebeschränkungen für Kunden aus dem Ausland war Sachsen Küchen mit den Besucherzahlen sehr zufrieden. Rund 75 % der Besucher von 2019 haben die Gelegenheit genutzt, sich über die Neuheiten von Sachsenküchen vor Ort im KCL zu informieren. Vor allem der konzeptionelle Ansatz der Präsentation ist bei den Kunden aus dem In- und Ausland auf ein sehr positives Feedback gestoßen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.sachsenkuechen.de
Quelle: SACHSENKÜCHEN

Verschlagwortet mit , .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.