O.M.A. gewinnt Architektenwettbewerb für Projekt KaDeWe, das jetzige Leiner in Wien 7

image_print


Das renommierte internationale Architektenbüro O.M.A
. – Office for Metropolitan Architecture, gegründet von Pritzker Preisträger Rem Koolhaas, hat den Architekturwettbewerb zum Projekt KaDeWe in Wien für sich entschieden

Photomicrograph of the liver showing in the treatment groups ‘B’ that received 0. buy tadalafil Erectile Dysfunction is currently the preferred term instead.

. Am Standort des jetzigen Leiner-Kaufhauses wird die moderne Version eines Traditions-Warenhauses mit einem Mix aus Shopping, Gastronomie, Hotel und konsumfreien Zonen entstehen. Das herausragende Projekt ist ein starkes Signal für die Zukunft des stationären Einzelhandels.

Eine Fachjury bestehend aus Experten der Bereiche Architektur, Handel und Projektentwicklung sowie Vertretern der Stadt Wien und des 7. Bezirks hat das Projekt des niederländischen Architektenbüros einstimmig zum Sieger gekürt. Bei der heutigen Pressekonferenz mit dem Gewinnerbüro O.M.A., mit der Vorsitzenden der Fachjury, Elke Delugan-Meissl, und mit SIGNA-Geschäftsführer Christoph Stadlhuber wurde der Sieger-Entwurf für Wiens herausragendstes innerstädtisches Projekt präsentiert.

O.M.A. – Office for Metropolitan Architecture

Der Entwurf „The Link“ ist eine strategische Antwort auf die Notwendigkeit, den neuen Gebäudekomplex mit der Stadt zu verbinden und zu verknüpfen, indem eine Reihe von pulsierenden öffentlichen und kommerziellen Räumen angeboten werden. Das Ensemble wurde in zwei Hauptkomponenten unterteilt: das Kaufhaus auf der Vorderseite und das Hotel auf der Rückseite. „The Link“ ist durchlässig und offen konzipiert
. Es wird Räume auf allen Ebenen zum Ruhen und Passieren anbieten – öffentlich und intim zugleich, zur Nachbarschaft anschließend und in osmotischer Beziehung zur Stadt und ihren Nutzern. Bis zum Herbst 2023 ein neues Warenhaus der KaDeWe Group entstehen. Der Baubeginn ist für die erste Jahreshälfte 2021 geplant.

Projekt

Das Bestandsgebäude besteht aus drei Bauteilen unterschiedlicher Baujahre mit einer Gesamtnutzfläche von rd. 58.000 m² sowie einer Tiefgarage mit 327 Stellplätzen. Wesentlicher Mieter nach Fertigstellung der Immobilie wird die KaDeWe Group mit einem langfristigen Mietvertrag sein. Das neue Warenhaus setzt ein starkes Signal in Richtung stationären Handel. Geplant ist ein Mietermix mit Waren aus dem Premium-Segment, Produkten des täglichen Bedarfs und lokalen Fashionlabels. Auf dem Dach stehen den Besucherinnen und Besuchern anspruchsvolle Gastronomie und ein öffentlich zugänglicher Dachpark mit Blick über die Stadt zur Verfügung. Diese Fläche von rund 1.000 qm ist als konsumfreie Zone geplant und wird auch außerhalb der Geschäftszeiten zugänglich sein

05) increase in functional nephrotoxicity indicators such as BUN and Serum creatinin in Sildenafil citrate-treated rats compared with control (Table 3). what is cialis another treatment intervention may be considered.

. Das Projekt sieht außerdem ein Hotel mit 150 bis 165 Zimmern vor. Das innovative Traditions-Warenhaus soll das Grätzel zusätzlich beleben und den unteren Bereich der Mariahilfer Straße aufwerten. Ein einzigartiges Warenhaus-Erlebnis für Wienerinnen und Wiener und Touristinnen und Touristen wird geschaffen.

Präsentation des Architektenwettbewerbs

  1. 10. Oktober 2019, wochentags jeweils von 14:00-19:00 Uhr, freier Eintritt, in die mumok Hofstallung, Museumsplatz 1, 1070 Wien


v.l.n.r Christoph Stadlhuber, Geschäftsführer SIGNA, Ellen van Loon, O.M.A., Elke Delugan-Meissl, Juryvorsitzende

Weitere Informationen finden Sie unter:  www.mahi10-18.at
Quelle: Signa/Foto © O.M.A., Stefan Seeligg


Verschlagwortet mit , , , .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert