Spiel mit den Dimensionen

image_print


Es soll ein Haus werden, das inmitten des Messetrubels Ruhe ausstrahlt; ein Haus, das die Besucher auf fürsorgliche Art willkommen heißt und sie mit gedämpftem Licht, warmer Atmosphäre und einer extrem langen Liegefläche in die Welt der Louise Campbell lockt. Ein Haus aber auch, das die Wohnung, wie wir sie kennen, auf den Kopf stellt und die vertrauten Dimensionen von Raum und Möbeln verschiebt. Ganz sanft und verführerisch nimmt die Rebellion der dänischen Designerin gegen starre Wohngewohnheiten und Gestaltungsnormen in Köln Gestalt an.

Offener Raum mit symbolhaft gestalteter Möblierung „Mein Entwurf geht nicht von einem reinen Architekturprojekt aus, sondern betont im Gegenteil, dass es sich um ein Stück Design handelt“, legt sich Louise Campbell fest. „Ich habe ‚Das Haus‘ aus dem Inneren heraus aufgebaut
. Das Haus an sich kann als ein großes Möbelstück gesehen werden: Es ist eine große Lagereinheit für Menschen. Oder man könnte auch sagen: ein Regal fürs Leben.“

Louise Campbells Entwurf beweist die große Bandbreite des Formats „Das Haus“ Damit unterscheidet sich die dritte Inszenierung von „Das Haus“ ganz erheblich von ihren Vorgängern, die ein mehr oder weniger einsatzbereites, in Raumfolgen organisiertes und wohnlich möbliertes Haus kreierten. Louise Campbell hingegen macht „Das Haus“ zu einer Bühne für ihr ganz persönliches Manifest vom Wohnen, zu einem Ort, der ohne Worte viele Geschichten erzählt. Das wichtigste Stichwort, das sie den Besuchern vorab an die Hand geben will, ist der Verweis auf die Geschichten von Alice im Wunderland

Table 1 below shows the mean and standard deviation of each group for the different components. cialis without prescription Rectal examination : sphincter tone and prostate examination.

. Und so erwartet wohl auch den Besucher von „Das Haus“ 2014 ein faszinierendes Spiel mit den Dimensionen.

„Das Haus“ – halb Designerportrait, halb Zukunftsentwurf „Das Haus – Interiors on Stage“ ist die Simulation eines Wohnhauses auf der internationalen Einrichtungsmesse imm cologne. Die Messe errichtet dafür inmitten der Halle Pure Village eine rund 240 m2 große, offene Bühne. Aufbau und Ausstattung erfolgen nach den Plänen eines jedes Jahr neu von der imm cologne nominierten Designers. Als Guest of Honour bestimmt dieser sowohl die architektonischen Elemente als auch die Ausstattung von Innenraum und Outdoor-Fläche. Die vom Designer ausgewählten Möbel, Farben, Materialien, Beleuchtungen und Accessoires  summieren sich zu einem individuell konfigurierten Interior Design

serum prolactin, LH, TSH, free T4, liver profile, PSA.the ED patients. These primary care physician who buy cialis online.

. Der ganzheitlich angelegte Entwurf soll dabei nicht nur zukunftsorientiert, sondern auch praktikabel sein – vor allem jedoch authentisch. „Das Haus – Interiors on Stage“ ist damit sowohl Designerportrait als auch visionärer Entwurf, ein Beispiel dafür, wie man eine Welt erschaffen kann, die zum Ausdruck der eigenen Persönlichkeit wird. Das Projekt thematisiert dabei nicht nur die gegenwärtigen Einrichtungstrends, sondern auch die Publikumssehnsüchte und den gesellschaftlichen Wandel.
2012 eröffnete das indisch-britische Designerteam Nipa Doshi und Jonathan Levien das neue Format und inszenierte einen quasi organisch gewachsenen Raum, der ein kommunikatives Miteinander von Bewohnern und Kulturen ermöglicht. 2013 führte der italienische Produktdesigner Luca Nichetto das Design-Event als elegantes, der Natur sich nach allen Seiten öffnendes Ensemble fort. Standort von „Das Haus“ ist das Messeformat Pure Village, das 2014 in die großzügige Halle 2.2 zieht.

Mehr Informationen finden Sie auf: www.imm-cologne.de // www.livinginteriors-cologne.de

Das nächste Messedoppel imm cologne // LivingInteriors findet vom 13.-19. Januar 2014 statt.
Quelle: Messe Köln


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.