„Futura 2014″ in Salzburg: Die Highlights der technologischen Zukunft

image_print




Messeleiterin Mag

• “Is your partner able to become aroused and reach cialis no prescriptiion 2-3.

. (FH) Barbara Riedl fasst die wichtigsten Highlights von Österreichs Branchenleitmesse in fünf Punkten zusammen.

Erstens: Alle Segmente sind prominent besetzt

Bei der Weißware sind u.a. die BSH Gruppe, Bosch, Siemens, Whirlpool, Electrolux, Liebherr und Indesit mit dabei. BSH Hausgeräte werden dabei erstmalig mit einem eigenen Constructa Stand auftreten, Samsung wird im Weißwaren-Bereich wieder einen eigenen Stand haben. Die Unterhaltungselektronik ist u.a. mit HB Austria, Samsung, LG, Metz, Baytronic, Bose, Harman, Hans Lurf mit Pioneer und Grundig sowie Sharp, die heuer wieder mit an Bord sind, vertreten. Bei den Elektro-Kleingeräten sind Dyson, MBO, Leifheit, Melitta, Jura, Cremesso, Nivono, Laica, De’Longhi, Babyliss, Beurer und KAZ mit dabei. Auch die Hifi Branche ist mit Bose, Harman, Sennheiser, Firma Novis, Canton, Teac, Denon – um nur einige zu nennen – prominent aufgestellt. Der Schwerpunkt Hifi und auch Zubehör wird verstärkt durch AIV GmbH & Co KG, Bigben Interactive GmbH und Imagination Technologies. Auch Hama und First Wise Media sind unter den Ausstellern im Zubehörbereich zu finden, Tech Data und Ingram Micro unterstützen als große Distributoren Österreichs den Telekom- und IT Bereich. Bei SAT/Kabel/Terrestrik sind u.a
. Wisi, Satec und Pötzelsberger prominent vertreten. In der Telekommunikation und bei Tablets sind Nokia, Techdata und Ingram Micro Mobility starke Partner. Die Firma Quehenberger wird den Fachbesuchern heuer ihre Logistiklösungen präsentieren. Im Bereich Licht sind Ledon Lamp, Light & Sound Companilly und Electro Cirkel B.V. als Neuzugänge zu vermelden. Auch die drei Einkaufskooperationen ElectronicPartner, Expert und Euronics sind in bewährter Weise mit eigenen Ständen vertreten.

Zweitens: Das Rahmenprogramm sorgt für umfassende Information

Wohin die Branchentrends gehen und welchen Herausforderungen sich speziell der Handel zu stellen hat, ist Thema der prominent aufgestellten Podiumsdiskussionen am Freitag und Samstag im Rahmenprogramm. Am Freitag, 19. September, von 16 – 17.30 Uhr, im Foyer 10 wird eine zentrale Frage dem „Handel im Wandel“ gewidmet sein. Walter Krahl/Ruefa Reisebüro, Stefan Mödritscher/ Morawa, Brigitte Liebenberger/GfK Austria und Dr. Bernd Schäppi von der Energieagentur sind zu diesem Thema als Experten am Podium. Am Samstag, 20. September, von 16 – 17.30 Uhr, findet ebenfalls im Foyer 10 die Podiumsdiskussion zum Thema “Neue Werte, neue Wünsche” statt

Pharmacodynamics Single oral sildenafil doses larger than 30 mg were associated with increased plasma cGMP levels. cialis no prescriptiion Development Board of Malaysia and the New England.

. Prominente Experten dieser Runde sind Dr. Helene Karmasin, Motivforschung, Wolfgang Elsäßer, Astra Deutschland und Elisabeth Sperk, Service Design Expertin. Nähere Infos zum Ablauf sind unter http://www.futuramesse.at/de/besuchen/Podiumsdiskussionen/ abrufbar. Ein weiterer Rahmenprogrammpunkt wird am Donnerstag, 18. September, die im Zuge der „Futura“ stattfindende Preisverleihung im Lehrlingswettbewerb „Elektrohandelsprofi“ der Wirtschaftskammer Österreich sein. Nähere Infos dazu sind unter www.elektrohandelsprofi.at erhältlich.

Drittens: Neueste Technologie zum Angreifen und hautnah Erleben

Eine besondere Form der Präsentation ihrer Display Solutions hat Samsung gewählt: Im Innenhof des Messezentrums wird der Samsung Display Solution Truck stehen, wo täglich Workshops mit Fokus SMART Signage und SMART Hospitality stattfinden und Produkthighlights aus den Bereichen SMART Signage, SMART Hospitality, Cloud und Business Monitore hautnah erlebt werden können. Im Foyer Mitte wird außerdem der weltgrößte Curved UHD TV mit 105 Zoll (21:9) zu sehen sein.

Viertens: Neue Tools vereinfachen die Messeplanung

Das Messe-Netzwerk ist eine Online-Plattform zur Kommunikation und Terminvereinbarung zwischen Besucher und Aussteller. Diese Kontaktbörse kann bereits im Vorfeld zur Messe bzw. auch nach der Messe genutzt werden, um Aussteller direkt und ohne Umwege zu kontaktieren

patient with ED may be stratified as:Development Board of Malaysia and the New England tadalafil online.

. Gleichzeitig können auf dieser Plattform auch Terminanfragen versendet und bestätigt werden. Die Vorteile liegen auf der Hand: Das Tool ist für Besucher kostenfrei und optimiert die Planung des Messebesuchs. Bereits im Vorfeld kann abgecheckt werden, welche Mitarbeiter des Ausstellers an welchen Tagen auf der Messe anwesend sein werden. Und Nachrichten oder Fragen können vorab direkt an den Wunschkontakt geschickt werden, um so optimal auf den Termin vorbereitet zu sein. Alle Details dazu sind unter http://www.futuramesse.at/de/besuchen/messe-netzwerk/ zu finden. Die mobile „Futura“-APP wiederum gibt dem Besucher alle topaktuellen Infos rund um die Messe, die Aussteller und das Rahmenprogramm mobil mit auf den Weg. Dieser interaktive Messeplaner ist unter dem Namen „messe.at“ für alle Besucher im App-Store für die Betriebssysteme iOS (iPhone, iPad) und Android und als mobile Web APP in den Sprachen Deutsch und Englisch verfügbar. Die Grundfunktionen sind: interaktiver Hallenplan mit Positionsangabe und Quickfinder, Ausstellerliste mit Such-, Memory- und Notizfunktion, Produktliste, News aus der Branche sowie Infos und Fakten zur Messe
. Mit dieser Messe-APP bekommen Fachbesucher ein individuell konfigurierbares Instrument zur optimalen Messebesuchsplanung in die Hand. Schon im Vorfeld kann sich jeder ein Paket zusammenstellen, welche Produkte für ihn interessant sind oder welche Aussteller er besuchen möchte. Alles Wissenswerte zur mobilen APP findet man unter http://www.futuramesse.at/de/besuchen/mobile-app/.

Fünftens: Wann, wo, wie viel, wie lange?

Die „Futura 2014“ im Messezentrum Salzburg ist von Donnerstag bis Samstag jeweils von 9.00 bis 18.00 Uhr und am Sonntag von 09.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist ausschließlich Fachbesuchern aus dem Fachhandel vorbehalten und mit der Online-Vorabregistrierung kostenlos. Die Parkplätze beim Messezentrum stehen ebenfalls gratis zur Verfügung.

Alle weiteren Informationen zur „Futura“ finden Sie unter  www.futuramesse.at.
Quelle: Reed Messe
 
 



Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.