KüchenTreff: Rückblick auf die area30

image_print

Nach über einem Jahr Pause fand im September mit der area30 die erste Präsenzmesse der Küchenbranche in Deutschland statt. Verbände, Hersteller, Händler und andere Küchenprofis atmeten auf: „Wir als KüchenTreff stehen für Nähe zu unseren Mitgliedern, Partnern und den Herstellern“, sagt Daniel Borgstedt von der KüchenTreff Geschäftsführung. „Das lief während der Corona-Zeit über Videokonferenzen und Co. erstaunlich gut. Doch auf Dauer ist der persönliche Kontakt nicht zu ersetzen. Dass das nicht nur uns so ging, hat man auf der diesjährigen Ausgabe der area30 deutlich gespürt.“

Diese Haltung spiegelte sich auch in der hohen Besucherfrequenz über die gesamten Messetage wider. Die Gründe für den Besuch sind dabei so vielseitig wie die Branche selbst: „Zu uns kommen Vertreter:innen der Industrie, der Medien und der Dienstleistungsunternehmen“, so Marko Steinmeier, der gemeinsam mit Daniel Borgstedt den Verband leitet. „Besonders schön ist es auch, dass sich immer wieder viele Geschäftsgründer:innen für unsere Leistungen interessieren – denn wir haben hier viel zu bieten.“ Neben einer starken Marke und einer enormen Vielfalt an Leistungen ist es vor allem die Individualität, die die Neuinteressent:innen begeistert. „Alles kann, nichts muss“ heißt es bei KüchenTreff. Das bedeutet: Wer Mitglied von KüchenTreff wird, nutzt nur die Leistungen, die er wirklich braucht. Darüber hinaus wird jeder Neuzugang Teil einer Familie: „Die area30 war dieses wie jedes Jahr ein willkommener Anlass für den Austausch mit unseren Mitgliedern“, so Daniel Borgstedt. „Es freut uns immer besonders, wenn unsere Händler:innen bei uns vorbeischauen, einfach, um mal ein paar persönliche Worte auszutauschen. Das ist der besondere Spirit von KüchenTreff, der in diesem Jahr, nachdem lange keine Präsenzveranstaltungen möglich waren, auf der area30 deutlich zu spüren war.“

Marko Steinmeier und Daniel Borgstedt

Für Mitglieder und alle anderen Besucher:innen gab es auch einiges an Neuheiten zu sehen. In den Fokus hatte KüchenTreff zwei Themen gerückt: ganzheitliche Wohnkonzepte, die über die Küche hinausgehen, und Corporate Social Responsibility. Während letzteres Thema das Nachhaltigkeitskonzept von KüchenTreff darstellte, wurden mit HOME by KüchenTreff Möglichkeiten vorgestellt, wie die Mitglieder am PoS Inspiration für ganzheitliche Wohnkonzepte bieten und so als kompetenter Partner Zusatzgeschäfte generieren können. „Auch hier zeigt sich, was wir unseren Händler:innen bieten: konkrete Antworten auf die Fragen der Zeit“, so Marko Steinmeier. „Das kam auch in diesem Jahr sehr gut an. Unser Fazit lautet also: Nicht nur inhaltlich war die area30 ein erster Lichtblick, auch emotional hat man gemerkt, dass alle Besucher:innen den direkten Kontakt genossen haben. Das hat die Stimmung sehr besonders gemacht.“

Das Team von KüchenTreff auf der area30 2021

Weitere Informationen finden Sie unter www.kuechentreff.at
Quelle: KüchenTreff

Verschlagwortet mit , .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.