Muttertag 2024: Österreicher:innen geben rund 220 Millionen Euro für Geschenke aus. Doch was wünschen sich die Mütter?

image_print

Am 12. Mai, dem zweiten Sonntag im Mai, ist wieder Muttertag. „Geht es nach den geplanten Geschenken, müsste es eigentlich ,Tag der Blumen‘ heißen“, sagt Rainer Will, Geschäftsführer des  Handelsverbands.Denn mehr als jeder Zweite im Land beschenkt seine Mutter an diesem Tag mit Blumen oder Pflanzen. Ausgegeben werden dafür durchschnittlich 67 Euro pro Person.

Der Handelsverband hat gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut Mindtake Research erhoben, womit unsere Mütter dieses Jahr besonders gern beschenkt werden und wie viel dafür ausgegeben wird. Dabei zeigen sich die Österreicher:innen im heurigen Jahr eher von ihrer sparsamen Seite: Laut den Umfrageergebnissen werden die heimischen Konsument:innen diesmal im Schnitt um 5 Euro weniger für Muttertags-Geschenke ausgeben als im Vorjahr.

Die Top 5 Geschenke zum Muttertag 2024

Insgesamt haben sieben von zehn Befragten vor, heuer etwas zum Muttertag zu verschenken. Weit mehr als jede:r Zweite davon entscheidet sich dabei für Blumen oder Pflanzen. Erst mit einigem Abstand folgen Gutscheine sowie Schokolade und Süßigkeiten. Aber auch nicht materielle Geschenke wie Ausflüge reihen sich unter die Top-Geschenke. Hier das Ranking:

  • Blumen/Pflanzen (42 %)
  • Gutscheine (13 %)
  • Schokolade/Pralinen/Süßigkeiten (12,5 %)
  • Nicht-materielle Geschenke (z. B. Ausflüge) (11 %)
  • Restaurantbesuche (8,5 %)

Heuer geben die Österreicherinnen und Österreicher insgesamt rund 220 Millionen Euro für Geschenke zum Muttertag aus. Für den Blumenhandel ist der Muttertag neben dem Valentinstag der umsatzstärkste Tag des Jahres. Aber auch für den Lebensmittelhandel, für Drogerien und Parfümerien sowie den Schmuckhandel ist der Tag ein wichtiger Umsatzimpuls“, fasst Handelssprecher Rainer Will zusammen.

Was sich Mütter wünschen

Erstmals hat der Handelsverband heuer auch nachgefragt, wie sehr die Geschenke den Geschmack der Mütter treffen. Und dabei schlagen sich die Schenkenden durchaus gut. Denn Blumen stehen auch auf den Wunschlisten der Mütter ganz oben (39 %), gefolgt von nicht-materiellen Geschenken (38 %), Gutscheinen (24 %) und Selbstgemachtem (22 %). Und sollte jemand noch kein Geschenk besorgt haben, hier noch ein Tipp: 18 % der Mütter würden sich laut der Umfrage am meisten über ein Buch zum Muttertag freuen. Tatsächlich wird dieses Produkt aber nur von 6 % der Befragten verschenkt. Hier besteht also noch etwas Aufholbedarf!

Ausgaben zum Muttertag in Steiermark und Kärnten am höchsten

Während sich die geplanten Pro-Kopf-Ausgaben in der Steiermark und in Kärnten im Schnitt auf stolze 79 Euro belaufen, finden sich in Niederösterreich und dem Burgenland mit 61 Euro die sparsamsten Schenker. Dazwischen liegen Oberösterreich und Salzburg mit 67 Euro, Tirol und Vorarlberg mit 66 Euro sowie Wien mit 64 Euro.

Mehrheit kauft im stationären Handel

Die spannende Frage nach dem beliebtesten Einkaufsort für Geschenke ist diesmal nicht eindeutig zu beantworten. Fast jeder Vierte (23 %) gibt an, Überraschungen für diesen Tag im Supermarkt oder beim Discounter zu besorgen. Doch exakt ebenso viele nennen Geschäfte, die weder an einer Einkaufsstraße noch in einem Shopping-Center liegen als ihre Favoriten – also etwa Gärtnereien oder Gartencenter. Fast gleichauf liegt Online-Shopping: 22 % der Befragten wollen ihre Muttertags-Geschenke im Internet bestellen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.handelsverband.at
Quelle: Handelsverband

Verschlagwortet mit , , , .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert